Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2005

16:12 Uhr

Leichte Schäden im Norden

Sturm stört den Zugverkehr in Berlin

Heftige Sturmböen haben den Zugverkehr in Berlin beeinträchtigt. Wegen einer defekten Oberleitung wurde am Sonntagmorgen der Zugverkehr zwischen Berlin-Charlottenburg und Spandau unterbrochen. Im Norden wurden bislang lediglich leichte Schäden verzeichnet.

HB BERLIN. Wie einBahnsprecher mitteilte, war ein Baum auf die Leitung gestürzt. Der Fernverkehr wurde umgeleitet. Regionalzüge fuhren zwischen Spandau und Ostbahnhof vorübergehend nicht. In Schleswig-Holstein sprach die Polizei von einigen umgerissenen Baugerüsten, umgestürzten Bäumen und von Böen umgeworfenen Gerätehäuschen. Im Bereich der nordfriesischen Inseln und im Bereich der Elbe stieg das Hochwasser um 1,5 bis 2 Meter über normal, teilte der Hydrodienst Hamburg mit. Für die Nordsee waren Böen mit Spitzengeschwindigkeiten von 110 Kilometern pro Stunde gemeldet worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×