Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2017

16:02 Uhr

Literaturnobelpreis

Akademie rechtfertigt Entscheidung

Zwar hagelte es 2016 heftige Kritik nach der unkonventionellen Vergabe des Literaturnobelpreises an einen Musiker. Das sei aber nicht der Grund, dass in diesem Jahr ein Lyriker mit dem Preis geehrt wird, sagt das Komitee

Wurde im vergangenen Jahr mit dem Literaturnobelpreis geehrt: Der US-amerikanische Rockmusiker Bob Dylan. AFP; Files; Francois Guillot

Literaturnobelpreis

Wurde im vergangenen Jahr mit dem Literaturnobelpreis geehrt: Der US-amerikanische Rockmusiker Bob Dylan.

StockholmDie Schwedische Akademie betrachtet die Vergabe des diesjährigen Literaturnobelpreises an den britischen Schriftsteller Kazuo Ishiguro nicht als Gegengewicht zu ihrer umstrittenen Entscheidung für den US-Sänger Bob Dylan im vergangenen Jahr.

Es gehe bei der Vergabe des Nobelpreises nicht darum, Kontroversen zu vermeiden, sagte die ständige Akademiesekretärin Sara Danius am Donnerstag. „Über solche Themen denken wir nicht nach“, versicherte sie.
„Wir denken, dass es vergangenes Jahr eine ehrliche Entscheidung gab: Wir haben einen der größten Poeten unserer Zeit ausgesucht“, sagte Danius. „Und dieses Jahr haben wir einen der vorzüglichsten Romanschriftsteller unserer Zeit gewählt.“

Nobelpreis in Chemie

...geht an Entwickler der Kryo-Elektronenmikroskopie

Nobelpreis in Chemie: ...geht an Entwickler der Kryo-Elektronenmikroskopie

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Vor einem Jahr hatte es viel Kritik an der Entscheidung für Dylan gegeben, der sich zudem zwei Wochen Zeit mit der Entscheidung ließ, ob er den Preis überhaupt annimmt. Jury-Mitglied Per Wastberg kritisierte das damals als arrogant und respektlos.

Danius sagte, der diesjährige Preisträger Ishiguro sei in vieler Hinsicht ein sehr interessanter Schriftsteller. „Ich würde sagen, wenn sie Jane Austen - ihre Sittenkomödien und ihre psychologischen Einblicke - mit (Franz) Kafka mischen, dann haben sie Ishiguro“, sagte sie.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×