Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2012

15:28 Uhr

Lochen, heften, schreiben

„Deutschlands beste Sekretärin“ ist gefunden

Das Finale um den Titel der besten Sekretärin Deutschlands ist entschieden. Die von Moderatorin Sonya Kraus gekürte Gewinnerin kommt aus Friedrichshafen. Männer haben es gar nicht erst in die Endauswahl geschafft.

Die Sekretärin und Gewinnerin Sandra Reihs. dpa

Die Sekretärin und Gewinnerin Sandra Reihs.

Berlin An die Laptops, fertig, los: Sandra Reihs aus Neukirch am Bodensee darf sich „Deutschlands beste Sekretärin“ nennen. Die 32-Jährige arbeitet beim Maschinenbauer MTU Friedrichshafen (Baden-Württemberg) und gewann am Mittwoch in Berlin das Finale des Wettbewerbs eines Büroartikelherstellers.

Die zehn Finalistinnen mussten etwa einen Wissenstest meistern, Handouts lochen und abheften sowie in Windeseile einen Brief für ihren Chef schreiben, um eine Karte für die Fußball-Europameisterschaft zu ergattern. Die Siegerin bekommt 2500 Euro Preisgeld.

Nur Ladies hätten es ins Finale geschafft, sagte Moderatorin Sonya Kraus. „Wir haben wieder keinen Quotenkerl dabei.“ Nach Angaben der Veranstalter gibt es in Deutschland etwa vier Millionen Menschen, die als Sekretärinnen (und Sekretäre), Office-Managerinnen und in verwandten Berufen arbeiten.

Fremdsprachenkenntnisse und eine gute Allgemeinbildung seien heute unverzichtbar. In den letzten Jahren habe sich das klassische Berufsbild stark verändert. Die Zeiten, in denen es hauptsächlich ums Schreiben ging, sind demnach längst vorbei.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×