Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2006

12:00 Uhr

Mdrid

Geisterzug tötet zwei Menschen

In Madrid ist ein unbesetzter „Geisterzug“ über eine Madrider U-Bahnstrecke gerast und mit einem Arbeitswaggon zusammengeprallt. Dabei wurden zwei Wartungstechniker getötet und zwei weitere verletzt.

HB MADRID. Wie die U-Bahngesellschaft der spanischen Hauptstadt am Montag mitteilte, hatte sich ein unbesetzter Waggon bei nächtlichen Wartungsarbeiten aus zunächst unbekannter Ursache selbstständig in Gang gesetzt. Das führerlose Fahrzeug, das zum Transport von Arbeitsmaterial benutzt wurde, rollte eine stark abschüssige Strecke hinab und raste unkontrolliert durch zwei Stationen. Nach mehr als zwei Kilometern krachte es gegen einen abgestellten Arbeitswaggon, der mit Technikern für die Instandhaltung der Oberleitung besetzt war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×