Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2011

10:21 Uhr

Medienaufsicht

Schleichwerbung beim Fußballmagazin „ran“?

Das Fußballmagazin „ran“ gerät ins Visier der Medienhüter. Moderator Oliver Welke soll in zwei Live-Schalten mit Rainer Calmund fröhlich eine Biermarke gelobt haben. Der Vorwurf: Schleichwerbung.

TV-Moderator Oliver Welke: Schalte mit Schleichwerbung ap

TV-Moderator Oliver Welke: Schalte mit Schleichwerbung

DüsseldorfMedienhüter nehmen das Fußballmagazin „ran“ des Senders Sat.1 ins Visier. Während des Europa League Finales am 18. Mai sei in zwei Live-Schaltungen in das „Hasseröder Männercamp" die Biermarke wiederholt und lobend erwähnt worden. Nach Ansicht der Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) ist dabei die Grenze für zulässige Produktplatzierung überschritten worden.

Moderator Oliver Welke interviewte bei der Schalte den Ex-Manger von Bayer Leverkusen, Rainer Calmund. „Hier geht der Bär ab. Das ist ein absoluter Männertraum“, sagte Calmund fröhlich in die Kamera und weiter: „Dann hauen wir uns Grillwürstchen rein und trinken noch ein paar frischgezapfte Hasseröder.“

Vor ihm standen Hasseröder-Flaschen in einem Bleicheimer, neben ihm die vier Gewinner im Shirt, alles bedruckt mit dem Logo der Biermarke – für die ZAK unzulässige Schleichwerbung, obwohl der Schriftzug „unterstützt durch Produktplatzierung" jeweils eingeblendet war.

Die Medienhüter teilten mit, dass die Biermarke zu „auffällig“ und zu „intensiv“ platziert wurde. Außerdem sei die Marke nicht in die Handlung eingebunden worden – es gab also keine dramaturgische Rechtfertigung für das häufige Nennen der Marke, so die ZAK.

Von

jkl

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×