Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2016

22:23 Uhr

Medienwandel

Hälfte aller US-Bürger nutzt Facebook als Nachrichtenquelle

Das renommierte US-Institut Pew hat in einer Umfrage herausgefunden, dass Facebook rund 44 Prozent aller US-Amerikaner mit Nachrichten beliefert. Das soziale Netzwerk wird daher immer wichtiger – und Ziel von Kritik.

Die Nutzung von Online-Netzwerken als Nachrichtenquelle hat in den vergangenen Jahren in den USA stark zugenommen. AFP; Files; Francois Guillot

Facebook auf dem PC und dem Smartphone

Die Nutzung von Online-Netzwerken als Nachrichtenquelle hat in den vergangenen Jahren in den USA stark zugenommen.

New YorkFacebook ist für nahezu die Hälfte der US-Bürger im Erwachsenenalter inzwischen eine wesentliche Quelle für Nachrichten. Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des US-Instituts Pew hervorgeht, beziehen 66 Prozent der erwachsenen Facebook-Nutzer auch Nachrichteninhalte aus dem sozialen Netzwerk. Da Facebook wiederum rund zwei Drittel sämtlicher US-Bürger im Erwachsenenalter erreiche, bedeute dies, dass das Netzwerk insgesamt 44 Prozent mit Nachrichten beliefere.

Das Unternehmen steht derzeit wegen des Zuschnitts seines Nachrichtenangebots in den USA in der Kritik. Ausgelöst worden war die Debatte durch einen Bericht des Nachrichtenportals „Gizmodo“, wonach Facebook seine Rubrik „Nachrichtentrends“ („Trending Topics“) zu Ungunsten konservativer Politiker und Inhalte manipuliert haben soll. Daraufhin schaltete sich der republikanische Senator John Thune ein und verlangte von dem Unternehmen Aufklärung.

In der vergangenen Woche teilte Facebook dann mit, eine interne Untersuchung habe keinerlei Hinweise auf systematische Nachrichten-Manipulationen ergeben. Einzelne oder unbeabsichtigte Verstöße gegen die Facebook-Richtlinien könnten allerdings nicht ausgeschlossen werden. Daher sollten die Richtlinien klarer formuliert und die für die Auswahl Verantwortlichen stärker kontrolliert werden, kündigte der Leiter der Facebook-Rechtsabteilung, Colin Stretch, an.

Laut der Studie des Pew Research Center hat generell die Nutzung von Online-Netzwerken als Nachrichtenquelle in den vergangenen Jahren in den USA stark zugenommen. Demnach beziehen 62 Prozent der Erwachsenen Nachrichteninhalte von Facebook, Twitter, Reddit oder anderen Netzwerken, vor vier Jahren waren es noch 49 Prozent.

Es gibt allerdings Unterschiede im Nutzerverhalten zwischen den verschiedenen Netzwerken, wenn es um Nachrichten geht. Laut der Pew-Studie stoßen die Nutzer von Facebook wie auch die von Instagram oder YouTube häufiger eher durch Zufall auf die Nachrichten-Inhalte, während sie online mit anderen Dingen beschäftigt sind. Unter den Nutzern von LinkedIn, Reddit und Twitter sind dagegen häufiger solche, die gezielt nach Nachrichten suchen.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×