Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2017

20:50 Uhr

Melania Trump

Dresscode für die First Lady?

VonMathias Brüggmann

Donald Trumps Frau ist bekannt für extravagante Kleidung – nun fliegt das Ex-Nacktmodell mit dem US-Präsidenten auf ihre erste offizielle Auslandsreise. Und das ausgerechnet ins moralinsaure Saudi-Arabien.

Mit einem derart aufreizenden Outfit der First Lady ist beim Saudi-Arabien-Besuch kaum zu rechnen. dapd

Donald Trump und Ehefrau Melania

Mit einem derart aufreizenden Outfit der First Lady ist beim Saudi-Arabien-Besuch kaum zu rechnen.

RiadIm US-Wahlkampf kamen wieder Fotos in amerikanische Magazine, die die heutige First Lady vor ein paar Jahren hüllenlos zeigten. Und wo immer Melania Trump heute auftritt, trägt sie extravagante und meist weit geschnittene Kleider. In Saudi-Arabien sind Frauen hingegen gezwungen, Abajas zu tragen, schwarze knöchellange Kleider und Kopftuch oder gar Gesichtsschleier. Und was wird Melania nun tragen?

Diese Frage des Handelsblatts beantwortete Saudi-Arabiens Außenminister Adel Al-Jubeir in Riad: „Wir setzen uns nicht hin und schreiben Kleiderordnungen. Sie ist unser Gast und sehr willkommen.“

Dabei gibt es immer wieder Diskussionen darüber. Als Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Kurzem auf Staatsbesuch beim saudischen König Salman in dessen Sommer-Palast in Dschidda am Roten Meer war, trug sie kein Kopftuch und die mitreisenden Frauen auch nicht. Frühere deutsche Delegationen hingegen hielten sich an die „landesüblichen Gebräuche“, wie Vertreter des jeweiligen Bundesministeriums begründeten.

Bei ihrem Abflug mit der Air Force One von der Joint Base Andrews in Maryland trug Melania einen hautengen roten Rock zur weißen Bluse.

So schaut die Welt nun gebannt auf Melanias Outfits bei ihren Auftritten am Sonnabend und Sonntag in Riad. Später dann in Israel, so flüstern Vertreter der US-Delegation, werde sie dann sogar eigene Termine wahrnehmen.

Auch Trumps Tochter Ivanka mit ihrem Mann Jared Kushner, Chefberater des Präsidenten, und mindestens eines ihrer drei Kinder sind auf Donald Trumps erster Auslandsreise dabei. In Saudi-Arabien wird Ivanka Trump eine eigene Veranstaltung leiten. Vor allem bei der Weiterreise nach Israel erwartet sich die dortige Regierung von Kushner viel: Ivanka war vor der Hochzeit seinetwegen zum Judentum konvertiert und Kushner gilt als guter Freund Israels.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×