Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2007

13:58 Uhr

Menschen in Panik

Tsunami-Warnung nach Beben vor Indonesien

Nach einem Beben der Stärke 7,3 vor Indonesien haben die Behörden am Sonntag eine Tsunami-Warnung ausgegeben. Das Zentrum des Bebens lag nach Angaben von US-Geologen rund 130 Kilometer nordöstlich der indonesischen Küste und etwa zehn Kilometer unter dem Meer.

HB JAKARTA. In der Stadt Manado an der Nordostspitze der Insel Sulawesi berichteten Augenzeugen von drei Verletzten und einer beschädigten Kirche. Die Einwohner seien in Panik auf die Straße gerannt. Berichte über Flutwellen lagen zunächst nicht vor. Das Tsunami-Zentrum in Hawaii ging davon aus, dass nicht die gesamte Region bedroht sei, lokale Flutwellen aber möglich seien.

Indonesien liegt in einer Region, in der es häufig zu Erdbeben kommt. Im Dezember 2004 löste ein Seebeben vor Sumatra eine Tsunami-Flutwelle aus. In rund einem Dutzend Ländern Asiens und an der afrikanischen Küste wurden rund 230 000 Menschen getötet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×