Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.10.2012

19:08 Uhr

Mexikanischer Drogenboss

Bewaffnete entführen Leiche

Die letzte Ruhestätte ist noch nicht gefunden. Eine Gruppe Bewaffneter hat die Leiche von „El Lazca“ entführt. Auf den Drogenboss war ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar ausgesetzt - er starb Sonntag in einem Gefecht.

Mexikanische Soldaten in Progeso. dpa

Mexikanische Soldaten in Progeso.

Mexiko-StadtEine Gruppe Bewaffneter hat die Leiche des mexikanischen Drogenbosses Heriberto Lazcano entführt. Der am Sonntag bei einem Gefecht mit Sicherheitskräften nahe der Grenze zu den USA getötete Boss des berüchtigten „Los Zetas“-Kartells sei gemeinsam mit einem weiteren Opfer der Schießerei aus einer Leichenhalle geschafft worden, teilte die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Coahuila im Norden Mexikos am Dienstag mit. Laut der Marine war zuvor seine Identität zweifelsfrei festgestellt worden.

Lazcano alias „El Lazca“ ist einer der beiden wichtigsten Köpfe des Kartells „Los Zetas“. Die US-Regierung hatte ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar (3,8 Millionen Euro) auf den Drogenboss ausgesetzt, die mexikanische Regierung eine Prämie von 2,6 Millionen Dollar. Nach Angaben mexikanischer Ermittler haben sich Lazcano und der andere Kartellchef Miguel Trevino Morales alias „Z-40“ entzweit. Der Machtkampf soll sich durch die ganze Organisation ziehen.

„Los Zetas“ hat große Teile des Nordens und Ostens von Mexiko im Griff. Das von früheren Elitesoldaten gegründete Kartell ist bekannt dafür, dass es seine Feinde köpft und zerstückelt. Seit der scheidende Präsident Felipe Calderón bei seinem Amtsantritt im Dezember 2006 die Armee gegen die Drogenbanden einsetzte, wurden bereits mehr als 60.000 Menschen im mexikanischen Drogenkrieg getötet.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×