Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2008

16:34 Uhr

Milde Temperaturen am Rosenmontag

Narren feiern bei unbeständigem Wetter

Die Narren müssen die beiden letzten Karnevalstage bei unbeständigem Wetter feiern, aber immerhin bleiben die Temperaturen mild. "Die Umzüge gehen auch vom Wetter her nicht ganz trocken über die Bühne", meinte der Meteorologe Michael Beisenherz vom Wetterdienst meteomedia.

An Rosenmontag wird das Wetter gemischt. Foto: ap ap

An Rosenmontag wird das Wetter gemischt. Foto: ap

HB FRANKFURT/BOCHUM. Die Temperaturen liegen bis zum Ende der Faschingszeit meist zwischen vier und neun Grad, am Aschermittwoch wird es noch wärmer. Am Montag bleibt es zwischen Ostsee und Erzgebirge sowie in Ostbayern meist noch freundlich und trocken. Bei langsam zunehmender Bewölkung scheint hier noch häufig die Sonne. In der Westhälfte zeigt diese sich nur noch gelegentlich. Vom Saarland bis zur Eifel beginnt der Tag schon feucht. Am Vormittag breitet sich der Regen bis zum Schwarzwald, Taunus und Weserbergland aus. Anfangs sind auch bis in tiefere Lagen ein paar Schneeflocken dabei, örtlich muss mit Glatteisregen gerechnet werden.

Der Nachmittag gestaltet sich dann auch in Süddeutschland unbeständig mit etwas Regen, oberhalb von 800 Metern kann es schneien. Im Norden zieht der Himmel zwar ebenfalls zu, es bleibt aber meist trocken. Es weht mäßiger, im Norden und Osten auch frischer Wind aus südlicher Richtung.

Die Nacht auf Dienstag bringt dem Alpenvorland etwas Schneefall, ansonsten gibt es nur vereinzelt Schauer. Die Schneefallgrenze sinkt auf 400 Meter. Zwischendurch lockern die Wolken auf, die Tiefstwerte liegen meist zwischen plus drei und minus zwei Grad. Vom Schwarzwald bis nach Oberschwaben kann es kälter werden.

Am Faschingsdienstag ist das Wetter im Süden zeitweise sonnig, der Schneefall am Alpenrand klingt ab. Ab Mittag muss aber vor allem in Baden-Württemberg mit Schauern gerechnet werden. Über Norddeutschland breitet sich von der Nordsee her ein Regengebiet aus, im Nordwesten geht der Regen abends in Schauer und einzelne Gewitter über.

Am Aschermittwoch gibt es immer wieder Schauer, besonders zwischen Thüringer Wald und Erzgebirge sind örtliche Gewitter möglich. Vereinzelt gibt es Graupelschauer. Die Schneefallgrenze liegt oberhalb von 1000 Metern. Gelegentlich zeigt sich die Sonne bei Temperaturen zwischen sechs und elf Grad.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×