Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2005

13:15 Uhr

Milliardenspende für internationales Kinder-Impfprogramm

Gates spendet 750 Millionen Dollar

Die Bill & Melinda Gates-Stiftung und Norwegen stellen zusammen mehr als eine Milliarde US-Dollar für ein internationales Kinder-Impfprogramm zur Verfügung. Mit dem Geld soll die Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung (GAVI) vor allem Kinder in ärmeren Ländern mit Impfungen versorgen, die in den Industriestaaten längst selbstverständlich sind.

Bill Gates. Foto: dpa

Bill Gates. Foto: dpa

HB SEATTLE/OSLO. Das teilte die Stiftung am Montag (Ortszeit) in Seattle (US-Staat Washington) mit. Noch immer müssten jährlich rund 27 Millionen Kinder in Entwicklungsländern auf Impfungen verzichten, betonte Stiftungsmitgründerin Melinda Gates, Frau von Software-Pionier Bill Gates. Trotz bemerkenswerter medizinischer Fortschritte stürben jedes Jahr rund zwei Millionen Menschen an Infektionskrankheiten, die durch Impfungen verhindert werden könnten, kritisierte der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Jong Wook Lee.

Die Gates-Stiftung unterstützt GAVI in den nächsten zehn Jahren mit insgesamt 750 Millionen Dollar (574 Millionen Euro). Das norwegische Parlament beschloss Zuweisungen in Höhe von 290 Millionen Dollar für die kommenden fünf Jahre. Damit erhöht sich der norwegische Beitrag zum Impfprogramm auf 400 Millionen Dollar. Die Gates-Stiftung hat nun insgesamt 1,5 Milliarden Dollar für das Impfprogramm bewilligt. Bill Gates rief zu weiteren Spenden auf, um die Impflücke zu schließen. Der WHO zufolge seien in den nächsten zehn Jahren 8 bis 12 Milliarden Dollar nötig. Die Europäische Union als Staatenbund hat bislang eine Million Dollar beigetragen.

Die im Jahr 2000 gegründete Globale Impfallianz GAVI ist ein

Zusammenschluss von privaten und öffentlichen Institutionen, darunter Pharmahersteller, verschiedene Stiftungen, das UN-Kinderhilfswerk UNICEF und die WHO. In den vergangenen fünf Jahren hat GAVI nach eigenen Angaben unter anderem 54 Millionen Kindern etwa gegen Tetanus, Hepatitis und Gelbfieber geimpft und fast eine Milliarde Einwegspritzen zur Gewährleistung der Impfsicherheit verteilt. GAVI habe dazu beigetragen, dass mehr als 670 000 Menschenleben in den ärmsten Ländern der Welt gerettet werden konnten, erläuterte die Gates-Stiftung. WHO-Generaldirektor Lee betonte, die neuerlichen Spenden würden dazu beitragen, weitere hunderttausende Leben zu retten und schweres Leid zu verhindern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×