Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2007

15:50 Uhr

Mittagstest

Auberge de Floris, Genf

VonJan Dirk Herbermann

Von der Terasse aus direkt auf den Genfer See blicken die Gäste des Restaurants Auberge de Floris. Das Etablissement bietet neben exklusivem Ambiente auch anspruchsvolle Haute cuisine. So wird der Besuch in Genf ein ganz besonderer Genuss.

GENF. Wer in Genf bei einem exquisiten Exponenten der französischen Haute cuisine speisen möchte, der sollte Claude Legras aufsuchen. Er führt die Auberge de Floris. Von der geräumigen Terrasse und dem Speisesaal eröffnet sich ein grandioser Blick auf den Genfer See.

Doch verlässt sich Legras nicht nur auf das Ambiente, um seine Gäste zu erfreuen: Er bietet eine köstlich-leichte Küche mit mediterranem Einschlag.

Für Besucher mit Zeit empfiehlt sich das Mittagsmenü zu 69 Franken – für das teure Genf ein Schnäppchen der Gourmet-Extraklasse. Legras eröffnet den Genuss mit zwei geschmacksanregenden Amuse bouches. Als Vorspeise wählt man dann zwischen drei Varianten: etwa Zucchini-Blumen gefüllt mit Kabeljau-Crème und Knoblauch-Püree oder Spargel mit Parmaschinken und einer legeren Sauce hollandaise.

Beim Hauptgang fällt die Entscheidung zwischen den perfekten dreien schwer: Hühnchenschenkel de Perly gefüllt mit Pfifferlingen, eine Art marokkanische Pastilla mit Bries vom Kalb und eine gebackene Brasse. Vor dem Hauptdessert (karamellisierte Millefeuille) verwöhnt der Chef mit süßen Stücken.

Das Floris kocht auch mittags à la carte: Von Langusten über Filet de Boeuf bis zur Taube. Die grandiosen Gerichte kosten 48 bis 72 Franken.

Das total renovierte Gourmet-Restaurant mit Bistro liegt etwa 15 Autominuten vom Genfer Zentrum entfernt.

Auberge de Floris 287 route d’Hermance CH- 1247 Anières/Schweiz Tel. 00 41 22/751 20 29 » www.auberge-de-floris.com Geöffnet Dienstag bis Samstag

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×