Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2010

16:08 Uhr

München

Jugendliche verprügeln Mann in der S-Bahn mit Knüppel

Blutergüsse und eine Platzwunde fügten jugendliche Angreifer einem S-Bahn-Fahrgast in München zu. Die 14- bis 16-Jährigen gingen offenbar extrem aggressiv vor, es handelt sich um polizeibekannte Kriminelle.

Bahnsteig in Solln: Wieder Gewalt in der Münchener S-Bahn. ap

Bahnsteig in Solln: Wieder Gewalt in der Münchener S-Bahn.

HB MÜNCHEN. Vier 14 bis 16 Jahre alte Jugendliche haben einen Mann in der Münchner S-Bahn mit einem Knüppel verprügelt. Der 29-Jährige wurde dabei am Kopf verletzt, er erlitt Blutergüsse und eine Platzwunde über dem linken Auge, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Die einschlägig polizeibekannten Jugendlichen wurden kurz nach dem Angriff am späten Samstagabend festgenommen, nach einer Vernehmung aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

Den Ermittlern zufolge hatten die Jugendlichen den Mann provoziert und beschimpft. Als der 29-Jährige einem von ihnen einen etwa armlangen Knüppel wegnehmen wollte, wurde er mit einem unbekannten Gegenstand - möglicherweise dem Knüppel - auf den Kopf geschlagen, wie ein Polizeisprecher erklärte. Der Mann sei stark blutend und kurzzeitig benommen zu Boden gegangen. In der weiteren Auseinandersetzung hätten die Jugendlichen den 29-Jährigen getreten und mit dem Knüppel auf ihn eingeschlagen.

Erst als andere Fahrgäste damit drohten, die Polizei zu rufen, ließen die Jugendlichen von ihrem Opfer ab und flüchteten aus der S-Bahn. Gegen sie erging laut Polizei Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Ob die Jugendlichen die Vorwürfe bei ihrer Vernehmung einräumten oder zurückwiesen, konnte ein Polizeisprecher am Montag nicht sagen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

mats

25.01.2010, 18:52 Uhr

Naja, Hauptsache die Schläger erst mal wieder auf freien Fuß gesetzt. Haben wir in Deutschland eigentlich noch eine funktionierende Justiz? Da ändert sich wohl erst etwas, wenn alle Justizminister gleichzeitig Opfer eines solchen Überfalls werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×