Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2017

13:34 Uhr

Münchner Oktoberfest

Maßpreis bleibt unter elf Euro

Jahr für Jahr müssen die Besucher des Münchner Oktoberfests tiefer in die Tasche greifen. Auch in diesem Jahr wird der Maßpreis wieder eine Rekordhöhe erreichen. Teurer als elf Euro wird es aber nicht.

Eine Kellnerin trägt auf dem Oktoberfest in München Bier zu einem Tisch. Der Maßpreis wird in diesem Jahr nicht teurer als elf Euro. dpa

Heldin des Alltags

Eine Kellnerin trägt auf dem Oktoberfest in München Bier zu einem Tisch. Der Maßpreis wird in diesem Jahr nicht teurer als elf Euro.

MünchenNun ist es offiziell: Die Maß Bier wird auf dem diesjährigen Münchner Oktoberfest in allen Zelten unter elf Euro kosten. Dies hat die Stadtverwaltung am Dienstag mitgeteilt. Der Bierpreis war jedoch schon Tage zuvor inoffiziell bekanntgeworden. In drei Festhallen wird die Maß des speziellen Oktoberfestbieres demnach 2017 zum Höchstpreis von 10,95 verkauft. 2016 lag dieser bei 10,70 Euro.

Die günstigste Maß können Wiesnbesucher im Herbst für 10,60 Euro genießen - in zwei Zelten. Im Vorjahresvergleich steigt der Bierpreis im Schnitt um 2,55 Prozent. 2016 reichte die Preisspanne von 10,40 Euro bis 10,70 Euro.

Oktoberfest in München von A bis Z (1)

Wiesn 2017

Noagerl? Gspusi? Italiener-Wochenende? Das Oktoberfest in München ist eine eigene Welt - mit spezieller Sprache und eigenen Gebräuchen. Ein Wiesn-ABC - zum 184. Münchner Oktoberfest vom 16. September bis 3. Oktober 2017.

A wie Anstich

Um Punkt 12.00 Uhr sticht der Münchner Oberbürgermeister am ersten Wiesn-Samstag in der Anzapfboxe im Schottenhamel-Zelt das erste Fass an und ruft: „Ozapft is!“ 2014 musste die Boxe umgebaut werden. Nachdem mit Christian Ude mehr als 20 Jahre lang ein Linkshänder das Fass anstach, folgt ihm mit Dieter Reiter ein Rechtshänder.

B wie Bier und Brezn

Sie bilden so etwas wie die Corporate Identity des Oktoberfestes. Kein Wiesn-Plakat kommt ohne Bilder von Brezn und Bierkrügen aus. 2014 war das Bier so teuer wie noch nie, die Maß knackte erstmals die 10-Euro-Grenze. 2016 zahlt man schon zwischen 10,40 Euro und 10,70 Euro.

C wie Campingplatz

Der zweite Hotspot neben der Theresienwiese ist ein Campingplatz in Thalkirchen, ein wenig außerhalb der Innenstadt. Da nisten sich vorzugsweise australische Touristen ein, um von dort aus Tag für Tag auf die Wiesn zu pilgern.

D wie Dirndl-Dekolleté

Holz vor der Hüttn kann im Dirndl nicht schaden. Wer den Blick ins Dekolleté wagen will, sollte aber vielleicht vorher kurz auf die Dirndl-Schürze schauen. Hat die Dame den Knoten von ihr aus betrachtet links gebunden, gibt es noch Chancen. Ist er rechts, ist sie vergeben.

E wie Essen

Wagenladungen davon werden verzehrt. Mehr als hundert Ochsen, fast 60 Kälber, gut 360 000 Hendl und mehr als 28 Tonnen gebrannte Mandeln verspeisten hungrige Gäste im Jahr 2016.

F wie Flirten

Das Flirten gehört zur Wiesn wie Brezn, Bier und Blasmusik. Schließlich bringen Dirndl und Lederhose oft – zumindest optisch – das Beste im Menschen zum Vorschein.

G wie Gspusi

Klappt es mit dem Flirten, ergibt sich daraus vielleicht ein Gspusi, ein kleines Techtelmechtel.

H wie Hügel

Im Winter fahren Kinder mit dem Schlitten hinunter, zur Wiesn-Zeit geht es auf dem Hügel hinter den Bierzelten alles andere als jugendfrei zu. Paare, die frisch zusammengefunden haben, kommen sich dort näher, Wiesngäste erleichtern ihre Blase – oder schlafen ihren Rausch aus. Spätestens in Woche zwei ist der Geruch in Hügel-Nähe kaum noch zu ertragen.

I wie Italiener-Wochenende

Das mittlere Wiesn-Wochenende gilt traditionell als besucherstärkstes Wochenende – und vor allem zehntausende italienische Gäste tragen ihren Teil dazu bei.

Ordentlich angezogen haben die Wiesn-Wirte bei den alkoholfreien Getränken: Ein Liter Tafelwasser kostet in diesem Jahr im Schnitt 8,73 Euro - im Vorjahr waren es noch 8,27. Für eine Maß Spezi müssen Besucher durchschnittlich 9,64 Euro (Vorjahr 9,27 Euro), für den Liter Limonade 9,55 Euro (Vorjahr 9,04 Euro) ausgeben.

Das teuerste Getränk 2017 ist die Maß Weißbier - außerhalb Bayerns als Weizenbier bekannt - im Weinzelt: Stolze 15,60 kostet dort der Liter. 14 Festhallen und mehr als 20 kleinere Zelte werden 2017 auf der Theresienwiese aufgebaut.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×