Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2007

15:21 Uhr

HB DAUBAI. Der ranghöchste religiöse Würdenträger des arabischen Golfemirates erklärte: „Der heilige Koran sollte in den Herzen aller Muslime sein, sein Inhalt sollte sich in ihrem Verhalten widerspiegeln, denn der Koran besteht aus den Worten Gottes, die nicht verändert werden dürfen.“ Das Wort Gottes für derart profane Zwecke zu missbrauchen, sei nicht akzeptabel. In der arabischen Welt sind diese Klingeltöne besonders bei Jugendlichen beliebt, die ihre Frömmigkeit gern durch äußere Attribute demonstrieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×