Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2016

13:08 Uhr

Multimilliardär gestorben

Queen kondoliert zum Tod des Herzogs von Westminster

Der britische Milliardär Gerald Cavendish Grosvenor ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Er galt als einer der reichsten Männer der Welt. Alleine im feinen Londoner Viertel Belgravia hatte er 770.000 Quadratmeter Land.

Gerald Grosvenor ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Reuters

Duke of Westminster

Gerald Grosvenor ist im Alter von 64 Jahren gestorben.

LondonEiner der reichsten Männer der Welt ist tot: Der britische Multimilliardär Gerald Cavendish Grosvenor ist am Dienstag im Alter von 64 Jahren gestorben. Der Herzog von Westminster sei auf seinem Landsitz Abbeystead „plötzlich erkrankt“, in ein Krankenhaus gebracht worden und dort verstorben, teilte ein Sprecher mit. Seine Familie bitte um Respekt für die Privatsphäre. Zur Art der Krankheit machte der Sprecher keine Angaben.

Das Vermögen des Herzogs und seiner Familie beläuft sich nach Angaben des Magazins „Forbes“ auf knapp zehn Milliarden Euro. Er selbst stand demnach bei seinem Tod in der Rangliste der reichsten Menschen der Welt auf Platz 114.

Grosvenor besaß wertvolle Ländereien in großem Umfang. Allein im feinen Londoner Stadtviertel Belgravia, das an den Buckingham-Palast angrenzt, gehörten dem Herzog von Westminster knapp 770.000 Quadratmeter Land.

Allerdings soll er nach Angaben der Finanznachrichtenagentur Bloomberg nach dem EU-Referendum vom 23. Juni über 900 Millionen Euro verloren haben – im Gefolge des Brexit-Votums der Briten stürzte das britische Pfund ab, und auch der Immobilienmarkt verzeichnete deutliche Einbrüche.

Grosvenors Familie hat enge Verbindungen zur Königsfamilie. Sein 25-jähriger Sohn Hugh ist Pate von Prinz George, dem Urenkel von Königin Elizabeth II. und Sohn von Prinz William und seiner Frau Kate. Die Monarchin habe der Familie Grosvenor kondoliert, teilte der Buckingham-Palast mit. Hugh Grosvenor, der noch drei Schwestern hat, tritt nun als siebter Herzog von Westminster das Erbe seines Vaters an.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×