Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2017

09:13 Uhr

Nach Boykottdrohungen

Amazon zieht Fußmatte mit Indiens Flagge zurück

Wer auf Amazon eine Fußmatte mit der indischen Flagge sucht, wird keine mehr finden. Die indische Außenministerin forderte, dass das Unternehmen das Produkt aus dem Sortiment nimmt. Sie empfand die Matte als beleidigend.

Das Online-Unternehmen hat viel Geld in seinen indischen Standort investiert. dpa

Amazon

Das Online-Unternehmen hat viel Geld in seinen indischen Standort investiert.

Neu DelhiDer Online-Händler Amazon hat nach Drohungen des indischen Außenministeriums eine Fußmatte mit dem Aufdruck der Nationalflagge des Landes aus dem Programm genommen. Wie das Unternehmen am Donnerstag bestätigte, ist das betreffende Produkt nicht mehr über die Website erhältlich.

Zuvor hatte die indische Außenministerin Sushma Swaraj über Twitter damit gedroht, Amazon-Mitarbeitern keine Visa zur Einreise nach Indien mehr auszustellen und die bestehenden zurückzuziehen - es sei denn, das Unternehmen entschuldige sich und ziehe „bedingungslos alle Produkte zurück, die die indische Flagge beleidigen“.

Stein des Anstoßes war das Angebot eines Verkäufers in Kanada, der den Marktplatz von Amazon dazu nutzte, um als Drittanbieter seine Waren zu verkaufen. Dieser bot über die kanadische Seite von Amazon unter anderem eine Fußmatte an, auf der die indische Nationalflagge zu sehen war. Das Angebot löste Beschwerden und Boykottdrohungen von indischen Internetnutzern aus. Viele beriefen sich auf die indischen Gesetze zur Nationalflagge. Diese stellen deren „Entweihung“ unter Strafe. Amazon ist erst seit 2013 in Indien aktiv, hat dort aber bereits mehrere Milliarden Euro investiert.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×