Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2013

15:05 Uhr

Nach Dach-Einsturz

Supermarkt-Kette feuert Lettland-Chef

Der Einsturz eines Einkaufszentrums in Riga hat auch die verantwortliche Supermarkt-Kette Maxima zum Handeln bewegt. Lettland-Chef Gintaras Jasinskas ist gefeuert worden, weil er sich unangemessen geäußert haben soll.

Bei dem Supermarkt-Einsturz in Riga kamen 54 Menschen ums Leben. Reuters

Bei dem Supermarkt-Einsturz in Riga kamen 54 Menschen ums Leben.

RigaNach dem Supermarkt-Einsturz in Riga mit 54 Toten hat die litauische Betreiber-Kette Maxima ihren Lettland-Chef gefeuert. Gintaras Jasinskas hatte erklärt, er fühle sich für die Tragödie von vergangener Woche nicht verantwortlich. Auf die Frage eines Journalisten, ob er nicht wie der lettische Regierungschef Valdis Dombrovskis zurücktreten wolle, erklärte der aus Litauen stammende Jasinskas: „Warum? (...) Nur, wer sich schuldig fühlt, sollte zurücktreten.“

Die Äußerungen hätten zu diplomatischen Verstimmungen zwischen Litauen und Lettland und schließlich zur Entlassung Jasinskas' geführt, sagte die lettische Präsidentensprecherin Liga Krapane am Freitag im staatlichen Fernsehen. Demnach telefonierte Lettlands Präsident Andris Berzins mit seiner litauischen Kollegin Dalia Grybauskaite, um sich über die „unangemessenen und gefühllosen Kommentare“ ihres Landsmannes zu beschweren. Anderthalb Stunden später sei Jasinskas gefeuert worden.

Nach Supermarkt-Einsturz: Lettischer Ministerpräsident Dombrovskis tritt zurück

Nach Supermarkt-Einsturz

Lettischer Ministerpräsident Dombrovskis tritt zurück

Als am vergangenen Donnerstag das Dach eines Supermarkts in Riga einstürzte, starben 54 Menschen. Regierungschef Dombrovskis machte die Ursachenforschung der Tragödie zur Chefsache. Nun tritt er ab.

Der Einsturz des Supermarkts am Donnerstag vergangener Woche war das schlimmste Unglück seit der Unabhängigkeit des Landes 1991. Die Ursachen des Unglücks sind weiter unklar. Die Ermittler verfolgen vor allem drei Hypothesen: Mängel am Entwurf des Gebäudes, am Bau und an nachträglich aufgesetzten Dachteilen. Auf dem Dach wurden zum Zeitpunkt der Katastrophe ein Garten und ein Kinderspielplatz gebaut. Am Mittwoch hatte der lettische Regierungschef Dombrovskis die politische Verantwortung für die Tragödie übernommen und war zurückgetreten.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×