Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2012

13:50 Uhr

Nach den Nacktfotos

Prinz Harry wieder in Afghanistan

Prinz Harry ist wieder in Afghanistan stationiert worden, um dort Apache-Kampfhubschrauber zu fliegen. Für die Nummer drei der britischen Thronfolge ist es bereits der zweite Einsatz in der Unruheprovinz Helmand.

Einsatz in Afghanistan

Harry inspiziert Kampfhubschrauber

Einsatz in Afghanistan: Harry inspiziert Kampfhubschrauber

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

LondonAuf den Nacktfoto-Skandal folgt ein Einsatz in Kampfmontur: Prinz Harry ist am Freitag in Afghanistan stationiert worden, um dort Apache-Kampfhubschrauber zu fliegen. Der Einsatz der Nummer drei der britischen Thronfolge soll vier Monate dauern, wie das britische Verteidigungsministerium mitteilte. Der 27-jährige Harry traf in eine Militäruniform gekleidet in Südafghanistan ein. Bei seiner Ankunft in Camp Bastion nahe der Ortschaft Laschkar Gah wirkte der Prinz oder Kapitän Harry Wales, wie er im Militärdienst heißt, ein wenig müde, aber entspannt und reckte einen Daumen nach oben.

Harry äußerte sich nicht vor Journalisten. Der St.-James's-Palast erklärte: „Prinz Harry empfindet es wie jeder Soldat als große Ehre, sein Land bei den Streitkräften ihrer Majestät zu vertreten, wo immer sie ihn stationieren.“

In Afghanistan schließt sich der 27-Jährige seiner 100 Mann starken Einheit der britischen Heeresflieger in der Unruheprovinz Helmand an. Großbritannien hat insgesamt 9.500 Soldaten in Afghanistan stationiert, die meisten davon in Helmand. Seit Beginn der Offensive gegen die Taliban 2001 wurden 425 britische Soldaten getötet.

Für Harry ist es bereits der zweite Afghanistan-Einsatz. Sein erster Aufenthalt 2007/2008 wurde nach zehn Wochen vorzeitig abgebrochen, nachdem die zunächst geheim gehaltene Stationierung öffentlich geworden war. Er war damit das erste Mitglied der britischen Königsfamilie in einem Kriegsgebiet seit seinem Onkel Prinz Andrew, der 1982 als Hubschrauberpilot im Falkland-Konflikt eingesetzt war.

Camouflage statt nackt: Prinz Harry dpa

Camouflage statt nackt: Prinz Harry

Diesmal dagegen entschied das Verteidigungsministerium in London, Harrys Einsatz bekannt zu geben, nachdem eine Gefahrenprüfung ergeben habe, dass daraus kein erhöhtes Risiko für den Prinzen oder seine Kameraden entstehe. Im Mai 2007 hatten die Streitkräfte Harry einen geplanten sechsmonatigen Einsatz im Irak aus Sicherheitsgründen untersagt.

Harry war zuletzt Ende August in die Schlagzeilen geraten, als im Internet Fotos auftauchten, die ihn nackt mit einer nicht näher identifizierten Frau in einem Hotelzimmer in Las Vegas zeigten.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×