Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2016

13:41 Uhr

Nach Flugzeugunglück

Zweiter Flugschreiber der abgestürzten Tupolew geborgen

Drei Tage nach dem Absturz einer russischen Militärmaschine über dem Schwarzen Meer haben Helferteams den zweiten Flugschreiber der Unglückmaschine gefunden. Das Gerät soll dabei helfen, die Unglücksursache aufzuklären.

Russische Suchteams haben im Schwarzen Meer den zweiten Flugschreiber der Militärmaschine geborgen, die am Sonntag mit 92 Menschen an Bord kurz nach dem Start abgestürzt war. Neben der Suche nach möglichen Ursachen wird auch die Bergung der Leichen fortgesetzt. dpa

Sucharbeiten

Russische Suchteams haben im Schwarzen Meer den zweiten Flugschreiber der Militärmaschine geborgen, die am Sonntag mit 92 Menschen an Bord kurz nach dem Start abgestürzt war. Neben der Suche nach möglichen Ursachen wird auch die Bergung der Leichen fortgesetzt.

MoskauRussische Suchteams haben am Mittwoch aus dem Schwarzen Meer den zweiten Flugschreiber der mit 92 Menschen an Bord abgestürzten Militärmaschine geborgen. Das teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Die Ermittlungen zur Klärung der Absturzursache der Tupolew-154 waren bereits an Dienstag mit der Bergung des ersten Flugschreibers einen Schritt vorangekommen. Das Flugzeug war am Sonntag zwei Minuten nach dem Start in Sotschi abgestürzt. An der Absturzstelle wurden bis Mittwoch 17 Leichen und 223 Körperteile geborgen, teilte das Verteidigungsministerium weiter mit.

Unter den Passagieren waren Mitglieder des weltbekannten Alexandrow-Militärchores sowie die für ihre wohltätige Arbeit bekannte russische Ärztin Jelisaweta Glinka und mehrere Journalisten. Die Musiker sollten für russische Soldaten in Syrien ein Neujahrskonzert geben.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.12.2016, 15:15 Uhr

@ALLE

Gott sei Dank fällt der 1.Januar dieses Jahr auf einen Sonntag,stellt Euch vor es wäre Montag, dann könnte man wieder einen Tag weniger kommentieren. :(
Der erste Feiertag, 26. Dez., war doch schon fürchterlich. :(
Am schönsten ist es, wenn Heiligabend an einem Freitag ist :)

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

"Herr Fritz Porters23.12.2016, 12:25 Uhr
Liebe komödiantische Kommentatorengemeinde,

es ist mal wieder ein Fest wie lustig hier kommentiert wird ...was wäre mein Tag ohne diese wunderbaren Geistesblitze, die hier gepostet werden. Herrlich :-)"


@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

SPIEGEL

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×