Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2013

08:46 Uhr

Nach Gas-Explosion in Argentinien

Bergungsarbeiten beendet – 21 Tote

Die Bergungsarbeiten nach einer Gas-Explosion in Argentinien sind beendet. Am Montag wurden die letzten beiden Leichen geborgen. Insgesamt forderte das Unglück 21 Todesopfer.

Bei einer Gasexplosion in Argentinien wurden vor einer Woche 21 Menschen getötet und mehr als 60 Personen verletzt. dpa

Bei einer Gasexplosion in Argentinien wurden vor einer Woche 21 Menschen getötet und mehr als 60 Personen verletzt.

RosarioEine Woche nach einer Gas-Explosion in einem Hochhaus in der argentinischen Großstadt Rosario ist die Bergung der insgesamt 21 Opfer abgeschlossen worden. Die letzten zwei Leichen wurden am Montagabend (Ortszeit) unter den Trümmern entdeckt. Über 60 Menschen wurden bei dem Unglück am vergangenen Dienstag verletzt. Die Explosion bei der Reparatur eines Druckventils im Untergeschoss des Gebäudes verursachte den Einsturz des zehnstöckigen Wohnhauses.

Wenige Tage später wurde die drittgrößte Stadt Argentiniens erneut durch einen spektakulären Unfall erschüttert: eine Gondel des Riesenrads im Vergnügungspark von Rosario stürzte am Samstag aus 30 Metern Höhe ab. Dabei gab es zwei Tote und sieben Verletzte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×