Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2011

17:29 Uhr

Nach IC-Unglück

Linksrheinische Bahnstrecke bis Donnerstag gesperrt

Der Fernverkehr zwischen Koblenz und Mainz kann frühestens am Freitag wieder über die linksrheinische Strecke rollen. In der Nähe von St. Goar am Mittelrhein war am Sonntag ein Intercity entgleist.

Mit Hilfe von zwei Kranwagen heben Bergungskräfte in der Nacht zum Montag (12.09.2011) die Lokomotive des bei St. Goar entgleisten Personenzuges zurück aufs Gleis. dpa

Mit Hilfe von zwei Kranwagen heben Bergungskräfte in der Nacht zum Montag (12.09.2011) die Lokomotive des bei St. Goar entgleisten Personenzuges zurück aufs Gleis.

St. Goar/FrankfurtNach dem Zugunglück bei St. Goar bleibt die linksrheinische Bahnstrecke noch bis mindestens Donnerstag gesperrt. Frühestens am Freitag könnten auf dem Abschnitt zwischen Oberwesel und Boppard wieder Züge rollen, teilte die Deutsche Bahn am Dienstag in Frankfurt mit.

Am Sonntag war ein Intercity mit 800 Menschen an Bord wegen eines Erdrutsches entgleist. Der Lokführer brach sich ein Bein, zehn Reisende und vier Zugbegleiter erlitten leichte Verletzungen. Die Lok und vier entgleiste Waggons wurden mittlerweile von der Unfallstelle abtransportiert. Nun müssen noch das Gleisbett und die Oberleitungen repariert werden. Der Fernverkehr zwischen Koblenz und Mainz wird weiterhin über die rechtsrheinische Strecke umgeleitet, wodurch sich die Reisezeit um etwa eine halbe Stunde verlängert.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×