Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2017

13:22 Uhr

Nach Londoner Hochhausbrand

Frankfurt prüft Brandschutz bei Hochhäusern

Frankfurt will herausfinden, bei wie vielen Hochhäusern es zu einem ähnlichen Feuer wie beim Grenfell Tower kommen könnte. Noch sei unklar, auf wie viele Gebäude das zutrifft, sagt ein Sprecher des Planungsdezernats.

Bei dem verheerenden Hochhausbrand in London kamen mindestens 80 Menschen ums Leben. Reuters

Der Grenfell Tower in London

Bei dem verheerenden Hochhausbrand in London kamen mindestens 80 Menschen ums Leben.

Frankfurt/MainWie viele der rund 540 Frankfurter Hochhäuser nach dem Feuer im Londoner Grenfell Tower auf Brandsicherheit überprüft werden, ist noch unklar. Infrage kämen lediglich ältere Hochhäuser, die vor 1984 gebaut wurden, sagte der Sprecher des Planungsdezernats, Mark Gellert, am Freitag in Frankfurt. Das Gros der mindestens 34 Jahre alten Hochhäuser sei in den vergangenen Jahren bereits mindestens einmal saniert worden.

Die Bauaufsicht werde mit Hilfe der Eigentümer und des Brandschutzes prüfen, ob und welche Hochhäuser unter die Lupe genommen werden sollen. Bei dem verheerenden Brand in London waren mindestens 80 Menschen getötet worden.

Dämmung wie im Grenfell-Tower: Hochhaus in Wuppertal evakuiert

Dämmung wie im Grenfell-Tower

Hochhaus in Wuppertal evakuiert

Der Skandal um die Brandkatastrophe im Londoner Grenfell-Tower erreicht Deutschland: Offenbar sind die umstrittenen Dämmungsstoffe auch hierzulande verbaut. Nun wurde in Wuppertal ein Hochhaus eiligst geräumt.

Nach dem Feuer in London hatten einige Bundesländer bereits angekündigt, Häuserwände auf Sicherheit zu überprüfen. In Nordrhein-Westfalen war in Wuppertal bereits ein Hochhaus geräumt worden. Andere Städte wie Recklinghausen oder Bielefeld überprüfen eigenen Angaben zufolge ebenfalls ihre Bauten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×