Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2013

10:44 Uhr

Nach Niederlage des Lokalhelden

Massenpanik bei Boxkampf in Indonesien fordert 17 Opfer

Bei einem Boxkampf in Indonesien ist es zur einer Massenpanik gekommen. 17 Menschen kamen dabei ums Leben, 32 weitere wurden verletzt. Auslöser für die Panik waren Randale nach der Niederlage des Lokalmatadors.

Das verwüstete Stadion nach dem Boxkampf. 17 Menschen kamen hier bei einer Massenpanik ums Leben, 11 von ihnen waren Frauen. ap

Das verwüstete Stadion nach dem Boxkampf. 17 Menschen kamen hier bei einer Massenpanik ums Leben, 11 von ihnen waren Frauen.

JakartaBei einer Massenpanik nach einem Boxkampf in Indonesien sind 17 Menschen ums Leben gekommen. Dies teilte am Montag die Polizei der Stadt Nabire in der östlichen Provinz Papua mit. Damit korrigierte sie die Zahl der Toten nach unten, zunächst war von 18 Todesopfern die Rede gewesen. 32 Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht.

Die Lage geriet demnach außer Kontrolle, als Zuschauer gegen die Entscheidung der Kampfrichter protestierten, die dem Lokalmatadoren eine Niederlage bescheinigten. Laut Polizei flogen kurz vor Mitternacht Stühle und Flaschen auf die Kampfrichter sowie gegnerische Fans. Als dann 1500 Zuschauer aus der überfüllten Halle flüchten wollten, sei es zur Panik gekommen. Unter den Toten sind elf Frauen.

Die Halle ist nur für 500 bis 600 Zuschauer ausgelegt. Die Polizei befragte die fünf Organisatoren und sieben weitere Zeugen.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×