Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.11.2012

02:47 Uhr

Nach "Sandy"

Anstieg der Cholera-Infektionen in Haiti

Nach der verheerenden Verwüstung durch den Wirbelsturm "Sandy" ist in Haiti die Zahl der Cholera-Infektionen kurzzeitig gestiegen.

Eine Frau mit ihrem Kind in Port-au-Prince. dpa

Eine Frau mit ihrem Kind in Port-au-Prince.

Port-au-PrinceNach dem Wüten von Hurrikan "Sandy" Am Dienstag seien rund 500 Menschen wegen der Krankheit in speziellen medizinischen Zentren behandelt worden, rund 50 mehr als am Tag zuvor, teilte die Organisation Ärzte ohne Grenzen am Freitag in der Hauptstadt Port-au-Prince mit. Zum Ende der Woche seien die Infektionszahlen wieder leicht gesunken, sagte er.

Am 24. Oktober hatte "Sandy" Haiti erreicht und in weiten Teilen des Landes eine verheerende Zerstörung hinterlassen. Mindestens 54 Menschen kamen ums Leben. Das Unwetter hat vermutlich die Ausbreitung der Krankheit begünstigt, denn Cholera-Bakterien verbreiten sich über Wasser. Seit dem schweren Erdbeben in Haiti 2010 haben sich mehr als 600.000 Menschen mit Cholera infiziert, mehr als 7.500 sind daran gestorben.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×