Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2014

15:48 Uhr

Nach schwerem Skiunfall

Michael Schumacher darf die Klinik verlassen

Viele waren genervt von der hysterischen Berichterstattung um Michael Schumacher nach dem Skiunfall im Dezember. Zuletzt war es um den Ex-Profisportler etwas ruhiger geworden. Nun kann er offenbar die Klinik verlassen.

Reha wird Zuhause fortgesetzt

Michael Schumacher darf nach Hause

Reha wird Zuhause fortgesetzt: Michael Schumacher darf nach Hause

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

KölnDie Reha des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher wird nach Auskunft seiner Managerin Sabine Kehm „von nun an von zu Hause aus fortgeführt werden“. Schumacher habe „in den vergangenen Wochen und Monaten der Schwere seiner Verletzung entsprechend Fortschritte gemacht, aber es liegt weiterhin ein langer und harter Weg vor ihm“.

Genaue Informationen über Schumachers Zustand gab es am Dienstag allerdings erneut nicht. „Wir bitten auch weiterhin darum, die Privatsphäre der Familie Schumacher zu respektieren und auch von Spekulationen über Michaels Gesundheitszustand abzusehen“, heißt es in dem von Sabine Kehm veröffentlichten Statement wörtlich: „Beim gesamten Team des CHUV Lausanne möchten wir uns für die intensive und kompetente Arbeit herzlich bedanken.“

Schumacher hatte bei einem Skiunfall am 29. Dezember 2013 im französischen Méribel ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten und war in der Uniklinik Grenoble in ein künstliches Koma versetzt worden. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Albertville hatten ergeben, dass Schumacher bei seinem Unfall drei bis sechs Meter neben der Piste gefahren war.

Nach einigen Kurven stieß er gegen einen Stein, fiel nach vorne und schlug 3,5 Meter tiefer gegen einen Felsen. Sein Helm zersplitterte beim Aufprall. Die Staatsanwaltschaft war am Ende ihrer Ermittlungen zu der Erkenntnis gelangt, dass weder Schumacher selbst noch andere Personen eine Schuld an den verhängnisvollen Ereignissen treffe. Ein Fremdverschulden wurde ausgeschlossen, die Ermittlungen wurden eingestellt.

Ende Januar war nach einer langen Komaphase die Aufwachphase eingeleitet worden. Im Juni teilte Kehm mit, dass der 45-Jährige nicht mehr im Koma liege. Seither war Schumacher in der Uniklinik von Lausanne behandelt worden.

Bis sich die Familie im Frühjahr wehrte, gab es die wildesten Spekulationen über Schumachers Schicksal. Diese Hysterie führte letztlich sogar so weit, dass im Juni Schumachers Krankenakte aus dem Krankenhaus in Lausanne gestohlen wurde.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

G. Nampf

09.09.2014, 16:00 Uhr

Eine gute Nachricht!

Hoffentlich wird Schumi wieder vollständig gesund.

Herr Tenzin Konchuk

09.09.2014, 16:28 Uhr

Liebes Handelsblatt als was für ein genialer Täuschkörper Ausstoß Michael Schumacher doch fungiert.
Widerlich wozu das Leid dieser Familie hier instrumentalisiert wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×