Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2015

13:53 Uhr

Naturschauspiel in Bayern

Ein Dorf taucht auf

In Bayern sorgt eine Baustelle an einem Stausee für ungewöhnliche Bilder. Weil das Wasser abgelassen werden musste, sieht der Sylvensteinspeicher aus wie ein Wattenmeer – mit mysteriösen Ruinen auf dem Grund.

Mitte der Fünfziger Jahre wurde das Tal für Hochwasserschutz und Energiegewinnung geflutet und das Dorf umgesiedelt. Durch den niedrigen Wasserstand, verusacht durch eine Baustelle, ist es derzeit wieder sichtbar. dpa

Dorf Fall taucht wieder auf

Mitte der Fünfziger Jahre wurde das Tal für Hochwasserschutz und Energiegewinnung geflutet und das Dorf umgesiedelt. Durch den niedrigen Wasserstand, verusacht durch eine Baustelle, ist es derzeit wieder sichtbar.

LenggriesEin seltenes Naturschauspiel lockt derzeit Besucher in Scharen an den Stausee im Süden der oberbayerischen Gemeinde Lenggries. Der Sylvensteinspeicher ähnelt dem Wattenmeer bei Ebbe. Wegen Renovierungsarbeiten am Ablass des Speichersees musste der Wasserspiegel kontrolliert abgesenkt werden, wie Tobias Lang vom Wasserwirtschaftsamt Weilheim am Freitag sagte. Er beträgt momentan 15 Meter weniger als zu dieser Jahreszeit üblich.

Im Süden des Sees wurden dabei Gebäudereste des alten Dorfes Fall freigelegt. Zu sehen sind verwitterte Tennenauffahrten und Grundmauern von Gehöften. Auch Baumstümpfe ragen aus dem Wasser. Der Stausee wurde in den 50er Jahren zum Hochwasserschutz im Isartal gebaut.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×