Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2016

21:50 Uhr

„Neo Magazin Royale“

Böhmermann macht sich nackig

Die Sommerpause ist vorbei: TV-Moderator Jan Böhmermann nahm sich nun erneut die Personen vor, die in den vergangenen Wochen Schlagzeilen gemacht hatten. Auch der türkische Präsident Erdogan fand Erwähnung.

Neue Saison für die Satiresendung: TV-Moderator Jan Böhmermann sitzt in der Kulisse seiner Show «Neo Magazin Royale». (Foto: Ben Knabe/ZDF/dpa) dpa

Jan Böhmermann

Neue Saison für die Satiresendung: TV-Moderator Jan Böhmermann sitzt in der Kulisse seiner Show «Neo Magazin Royale». (Foto: Ben Knabe/ZDF/dpa)

KölnTV-Moderator Jan Böhmermann (35) ist zurück aus der Sommerpause. Zu seiner Show „Neo Magazin Royale“ am Donnerstagabend gehörte auch ein Musikvideo, in dem der Satiriker über sich als „blasser dünner Junge“ singt. Am Schluss ist ein Bild zu sehen, bei dem Böhmermann offenbar nackt, nur teilweise von einem Laken bedeckt im Bett liegt - neben lauter weiteren Nackten mit den Gesichtern etwa von Kanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck sowie Günther Jauch und Stefan Raab.

Und hat er den türkischen Präsidenten erwähnt? Ja, Böhmermann konnte es nicht ganz lassen. „Ein Putsch ist antidemokratisch und falsch“, erklärte der TV-Satiriker. „Ganz im Gegensatz zu dem, was nach dem Putsch in der Türkei passierte und bis heute passiert, quasi sowas wie Erdogans lockere After-Putsch-Party. Alle sind eingeladen, aber er ist der einzige, der feiern darf.“

Dabei blieb es dann aber. „Sie können nicht erwarten, dass ich sackdoof, feige und verklemmt Witze über die Türkei mache“, betonte Böhmermann. Sackdoof, feige und verklemmt? Das waren Zitate aus seinem Gedicht „Schmähkritik“, das ihm im März so viel Ärger eingehandelt hatte. Zumindest diese Anspielung musste wohl sein.

Jan Böhmermann: ZDF will Vertrag mit TV-Satiriker verlängern

Jan Böhmermann

ZDF will Vertrag mit TV-Satiriker verlängern

Jan Böhmermann hat in den vergangenen Wochen für viel Wirbel gesorgt. Die Staatsanwaltschaft Mainz prüft derzeit rund 1500 Anzeigen gegen den Satiriker. Trotzdem will das ZDF weiter mit ihm zusammenarbeiten.

Wer ansonsten größere Veränderungen erwartet hatte, wurde enttäuscht. Böhmermann gab sich wie immer. Sein Sidekick Jan Kabelka ist nach wie vor dabei, genau wie die Showband Dendemann & Die Freie Radikale.

Auch das satirische Repertoire war klassisch: Böhmermann machte sich über Gina-Lisa Lohfink genauso lustig wie über die Rapper Xatar und Haftbefehl, den Stinkefinger von Vizekanzler Sigmar Gabriel oder den Vorschlag der Bundesregierung, die Bevölkerung solle für den Notfall Vorräte für fünf Tage bereithalten: „Lena Meyer-Landrut hat schon eine Packung Tic Tacs gekauft.“

Als Gast in der Show begrüßte Böhmermann den CDU-Abgeordneten Wolfgang Bosbach den er als „Wobo“ ankündigte, während auf dem Bildschirm der Hinweis eingeblendet wurde: „Ist zwar in der CDU, hat dafür aber echt schöne Töchter.“

In der ZDF-Mediathek war die Show am Donnerstag bereits ab 20.15 Uhr abrufbar. Auf ZDFneo sollte sie um 22.30 Uhr zu sehen sein. Sie wird am Freitag im ZDF-Hauptprogramm (0.45 Uhr) wiederholt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×