Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2014

03:42 Uhr

Neue Stadtverordnung

Saubermann statt Ballermann auf Mallorca

Saufen, pinkeln, gröhlen: Wer nach Mallorca reist, um sich danebenzubenehmen, muss sich bald auf Strafen einstellen. Der Gemeinderat von Palma verabschiedete strenge Benimmregeln. Sie gelten bereits ab Juni.

Mallorca im Wandel: Die konservative Stadtverwaltung von Palma belebt Trinkgelage unter freiem Himmel mit einer Strafe. picture alliance/dpa

Mallorca im Wandel: Die konservative Stadtverwaltung von Palma belebt Trinkgelage unter freiem Himmel mit einer Strafe.

Palma de MallorcaMallorca-Touristen müssen sich künftig beim ausschweifenden Feiern erheblich zügeln. Der Gemeinderat von Palma verabschiedete am Montagabend die umstrittene „Verordnung für zivilisiertes Zusammenleben“, die für mehr Ordnung und Sauberkeit am „Ballermann“ sorgen soll. Diese sieht unter anderem Strafen für Saufgelage unter freiem Himmel, öffentliches Urinieren und Spucken sowie ruhestörenden Lärm vor.

Auch das Tragen von Badekleidung in der Innenstadt sowie „aggressives Betteln“ werden unter Strafe gestellt. Zur Eindämmung der Straßenprostitution sollen die Freier auch von der Stadt zur Kasse gebeten werden. Vorgesehen sind Bußgelder von bis zu 400 Euro.

Die Verordnung wurde im Rathaus der Hauptstadt der spanischen Ferieninsel mit den Stimmen der kommunalen Regierung der konservativen Volkspartei (PP) angenommen. Die linke Opposition votierte geschlossen dagegen.

Die neuen, strengen Benimmregeln sollen nach einer mehrwöchigen Informationskampagne ab Juni im erweiterten Strandbereich und ab September im gesamten Stadtgebiet gelten.

Vertreter linksgerichteter Parteien klagen, dass die Kommunalregierung mit den neuen Benimmregeln nicht nur das unzivilisierte Verhalten vieler Touristen reduzieren möchte, sondern auch und vor allem „die Schwachen der Gesellschaft“ wie etwa Prostituierte, Obdachlose und auch Straßenkünstler ins Visier nimmt. Zudem könne die neue Verordnung zur Unterdrückung von Demonstrationen missbraucht werden, heißt es.

Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

13.05.2014, 08:03 Uhr

Alleine das Aufmacherbild spricht schon Bände: Der Pöbel beim kollektiven Besäufnis: Ekelhaft und primitiv!

"Diese sieht unter anderem Strafen für Saufgelage unter freiem Himmel, öffentliches Urinieren und Spucken sowie ruhestörenden Lärm vor."
---
Das ist ja wohl selbstverständlich unter zivilisierten Menschen, leider jedoch nicht in einer ungezügelten Spaßgesellschaft. Also muß eingebremst werden. So einfach ist das!

Account gelöscht!

13.05.2014, 11:38 Uhr

Na ja die letzten 25 Jahre war " Der Pöbel" aber schon recht willkommen auf der Insel?? oder?

Account gelöscht!

13.05.2014, 11:40 Uhr

Ach ja da fällt mir noch ein... auf Oktoberfest ist alles ganz anders :-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×