Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2011

17:24 Uhr

Neuer Prozess

Reemtsma-Entführer zu 15 Monaten Haft verurteilt

Zehn Jahre nach der Reemtsma-Entführung ist der damalige Entführer Thomas Drach erneut verurteilt worden. Er soll nach Meinung des Gerichtsversucht haben, seinen eigenen Bruder zu erpressen.

Drach wartet auf ein neues Urteil. dapd

Drach wartet auf ein neues Urteil.

HamburgDer einstige Kidnapper des Millionärs Jan Philipp Reemtsma, Thomas Drach, ist wegen versuchter Anstiftung zu räuberischer Erpressung zu einer 15-monatigen Haftstrafe verurteilt worden. Das Hamburger Landgericht befand Drach am Dienstag der versuchten Erpressung seines eigenen Bruders für schuldig. Drach soll demnach 2009 aus dem Gefängnis heraus versucht haben, seinen Bruder erpressen zu lassen.

Die Verteidigung des 51-Jährigen einen Freispruch gefordert. Es habe keine Absicht zur versuchten räuberischen Erpressung gegeben, sagte Helfried Roubicek am Dienstag in seinem Plädoyer vor dem Hamburger Landgericht. Eine Urteilsverkündung noch am Nachmittag konnte nicht ausgeschlossen werden.

Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft am Dienstag eine erneute Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten gefordert. Auch sei die Unterbringung in der Sicherungsverwahrung anzuordnen, sagte Oberstaatsanwalt Karsten Hoffmann in seinem Plädoyer. Die Beweisaufnahme habe den Tatvorwurf bestätigt, wonach Thomas Drach in Briefen versucht habe, einen Freund zur räuberischen Erpressung seines eigenen Bruders Lutz Drach anzustiften.

Drachs Bruder Lutz war wegen Geldwäsche eines Teils des bis heute weitgehend verschwundenen Lösegelds im Fall Reemtsma in Höhe von rund 17,5 Millionen Euro zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Er wurde im Mai 2009 entlassen. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft fühlte sich Drach von seinem Bruder um Geld betrogen und wollte ihn zwingen, binnen sechs Monaten 30 Millionen Euro zu beschaffen. Mit diesem Ziel soll er im Februar 2009 aus seiner Zelle heraus in mehreren Briefen an einen Freund und an seine Mutter versucht haben, diese zur Erpressung seines Bruders anzustiften. Zu der Erpressung kam es letztlich jedoch nicht.

Der Millionär Reemtsma war vor 15 Jahren entführt und nach Zahlung des Lösegelds wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Thomas Drach wurde 1998 in Argentinien gefasst und später nach Deutschland ausgeliefert. Dort wurde er als Drahtzieher der Entführung verurteilt. Seine vierzehneinhalbjährige Haftstrafe sitzt er noch bis Juli 2012 in einem Hamburger Gefängnis ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×