Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2011

15:09 Uhr

Neuer Regen erwartet

Hochwasser um Bangkok steigt

Bangkok in Not: Das Hochwasser steigt in den Außenbezirken stündlich. Im Norden der Metropole stehen einige Straßen unter Wasser. „Kein Grund zur Panik“, sagt die Regierungschefin.

Bewohner werden aus einem überschwemmten Viertel Bangkoks evakuiert. Reuters

Bewohner werden aus einem überschwemmten Viertel Bangkoks evakuiert.

BangkokDas Hochwasser in Thailand hat die Außenbezirke Bangkoks erreicht und bedroht Stadtteile und Industrieparks. Besonders in der Nähe des alten Don Mueang-Flughafens etwa 20 Kilometer nördlich der Innenstadt war die Lage ernst. Im Osten nahe des neuen Suvarnabhumi-Flughafens war ein Industriepark mit 321 Fabriken bedroht. Auch das Hochwasser im Fluß Chao Phraya am Westrand der Stadt stieg.

Armeechef Prayuth Chan-ocha orderte nach Angaben der Zeitung „Nation“ eine Erhöhung der Schutzdämme auf 3,40 Meter an. Am Samstag regnete es zunächst nicht. Der Wetterdienst sagte aber für die Nacht und für Sonntag Gewitter voraus.

In zahlreichen Geschäften in Bangkok gingen nach Trinkwasser auch Konserven und Nudelfertiggerichte zur Neige. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Überschwemmungen im Juli stieg nach Behördenangaben auf 356. Der chinesische Botschafter überreichte am Samstag eine umfangreiche Hilfslieferung, die unter anderem 259 Schlauchboote enthielt.

„Bangkok kann den Überschwemmungen nicht entgehen“, sagte der Sprecher des Krisenzentrums FROC, Wim Rungwattanajida. „Wir versuchen, den Wasserstand so niedrig wie möglich zu halten. Wenn wir nicht so viele Dämme gebaut hätten, wäre die Lage in Bangkok so schlimm wie weiter im Norden.“ Dort stehen weite Landstriche seit Wochen zwei bis drei Meter unter Wasser.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×