Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2014

20:15 Uhr

Neustart am Dienstag

„Quizduell“ erneut offline

Das „Quizduell“ entwickelt sich von Tag zu Tag zur Frage-Show mit Gag-Garantie: Auch bei der fünften Ausgabe versagt die App. Doch Moderator Pilawa überspielt die Panne wieder gekonnt – mit Witz.

Auch bei der fünften „Quizduell“-Show streikte die Technik. dpa

Auch bei der fünften „Quizduell“-Show streikte die Technik.

BerlinDie Pechsträhne des pannengeplagten ARD-Vorabendformats „Quizduell“ hält an: Auch am fünften Tag ging die Frage-Show am Freitag als eher unfreiwilliges Offline-Duell zwischen vier Kandidatinnen und dem Saalpublikum auf Sendung. Fernsehmoderator Jörg Pilawa reagierte jedoch, trotz der anhaltenden technischen Probleme, erneut humorvoll und gelassen – und baute die Show in eine Art selbstironische Comedy-Sendung um.

„Wir haben so viel Häme und Spott ertragen. Zurecht. Wir waren so großmaulig gestartet (...) und was haben wir umgesetzt? Nüschts. Es läuft. Überhaupt. Gar. Nichts“, antwortete Pilawa auf die App-Panne. Ursprünglich geplant war ein interaktives Spielkonzept, bei dem bundesweit User der „Quizduell“-App mitmachen können. Wegen technischer Schwierigkeiten konnte die Sendung, die in der Woche an den Start ging, jedoch auch am Freitag nicht mit dem Internet verbunden werden.

Wie zuvor kommentierte Pilawa die Panne augenzwinkernd mit seiner Kleidung. Diesmal trug er ein T-Shirt mit einem aufgedruckten Zitat des Microsoft-Mitgründers Bill Gates: „Das Internet ist nur ein Hype.“ Später hielt Pilawa den Fragenkatalog eines Angelvereins in die Kamera: Das Ausbildungsheft unter dem Titel „Weg zur Fischerprüfung“ mit 300 Fragen habe ihm ein Freund gegeben – falls ihm einmal die Fragen ausgehen würden.

„Quizduell“: ARD räumt Überlastung ein

„Quizduell“

ARD räumt Überlastung ein

Von wegen Hacker: Die ARD-Verantwortlichen für das neue Pilawa-„Quizduell“ räumen ein, dass die Pannen wohl auch hausgemacht sein könnten. Nächste Woche Montag soll das Experiment endlich gelingen.

Auch andere Fernseh-Kollegen lieferten einen Reigen lustiger Kommentare: So lief kurz vor der Sendung ein Einspieler des ZDF-Satire-Formats „heute-show“: „Egal was die anderen sagen. Das Team der "heute show' glaubt an das Quizduell“, sagte Moderator Oliver Welke. Diesmal werde es mit der App klappen, meinte er – und prustete vor Lachen los. In einem weiteren Einspieler lud Frank Plasberg den „Quizduell“-Moderator zu seiner politischen Talkshow „Hart aber fair“ ein: „Wir planen eine Sendung zum Thema: Wird das Internet nicht überschätzt?“

Hinter den Kulissen des „Quizduell“ arbeite man fieberhaft daran, eine Lösung zu finden, sagte Pilawa. Geplant sei ein Testlauf am kommenden Montag: Alle Registrierten würden dann eine Nachricht mit dem Aufruf zum Mitspielen erhalten, sagte der Moderator. Sollte dies klappen, könnte das „Quizduell“ am Dienstag erstmals wie vorgesehen mit App-Einbindung über die Bühne gehen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×