Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2017

10:42 Uhr

New Yorker Millionäre

„Bitte erhöht unsere Steuern!"

Steven Rockefeller, George Soros, Abigail Disney und einige andere vermögende New Yorker haben um eine Steuererhöhung für Topverdiener gebeten. Das so eingenommene Geld, solle unter anderem in die Infrastruktur gehen.

„Jetzt ist die Zeit, um in die langfristige Wirtschaftlichkeit New Yorks zu investieren“, heißt es in dem Brief, den auch George Soros unterzeichnet hat. Reuters, Sascha Rheker

George Soros

„Jetzt ist die Zeit, um in die langfristige Wirtschaftlichkeit New Yorks zu investieren“, heißt es in dem Brief, den auch George Soros unterzeichnet hat.

AlbanyEinige vermögende New Yorker haben freiwillig um eine Steuererhöhung gebeten. In einem Brief an den demokratischen Gouverneur Andrew Cuomo schrieben unter anderem Steven Rockefeller, George Soros und Abigail Disney, dass sie als Top-Verdiener mehr bezahlen sollten, damit Schulen, Straßen, und Brücken gebaut und Ärmere und Obdachlose unterstützt werden können. „Jetzt ist die Zeit, um in die langfristige Wirtschaftlichkeit New Yorks zu investieren“, heißt es in dem Brief, der der Nachrichtenagentur AP vorlag.

Darin wird auch vorgeschlagen, eine höhere Steuerklasse für Top-Verdiener einzuführen, was rund zwei Milliarden US-Dollar einbringen würde. Die meisten der Unterzeichner sind Millionäre und verdienen pro Jahr mehr als 650.000 Dollar. Damit gehören sie zu dem einen Prozent der Bestverdiener in dem Staat. Der Vorschlag einer neuen Steuerklasse wurde auch vom Steuerrechtlichen Institut, einer eher liberalen Denkfabrik, unterstützt.

Trumps Haushaltsplan: Mehr für das Militär, weniger für die Umwelt

Trumps Haushaltsplan

Mehr für das Militär, weniger für die Umwelt

Um höhere Militärausgaben und den Mauerbau zu finanzieren, plant US-Präsident Donald Trump starke Kürzungen bei Sozialleistungen. Auch auf die Umweltbehörde EPA kommt eine Budgetkürzung von 31 Prozent zu.

Es sei „erfrischend“, dass so viele reiche Einwohner bereit sind, mehr beizutragen, sagte der Direktor des Instituts, Ron Deutsch. Von dieser Idee bis zur Umsetzung gibt es jedoch einige rechtliche Hürden im Staat New York. Während die demokratische Mehrheit im Unterhaus des Staates einen eigenen Plan für eine Steuererhöhung für Millionäre hat, lehnt der von den Republikanern geführte Senat diese Idee ab. Bereits im vergangenen Jahr waren Bitten von Vermögenden nach einer Steuererhöhung versendet worden – sie wurden von den Abgeordneten aber zum großen Teil ignoriert.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.03.2017, 10:21 Uhr

"Herr Alfred E. Neumann - 09.03.2017, 12:35 Uhr

Liebe Kommentatoren, leider werden wir noch viereinhalb Jahre mit der psychopatologischen Zonenpfaffentochter oder dem Kriminellen Alkoholiker leben müssen.
Handlungsunfähig werden wir gezwungen zuzuschauen wie dieses großartige Land zugrunde gerichtet wird!"

@HBO
das ist sogar unter meinem Niveau.
Ich bin zwar ein glühender Anhänger von Trump und Putin,und verzweifel an der Grünsozialistischen Merkelregierung, und sehe für unser Reich nur die AFD als Rettung, aber das geht wirklich zu weit.
Bitte Neumann entfernen, der ist ja wohl MAD! Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×