Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2012

20:48 Uhr

Norwegischer Massenmörder

Breivik wurde wegen Terrorismus angeklagt

Ab dem kommenden April wird Anders Behring Breivik sich vor Gericht verantworten müssen. Die Anklage lautet auf Terrorismus und vorsätzlichen Mordes. Angestrebt ist die Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt.

Anders Behring Breivik bei einer Anhörung im Gericht in Oslo. dpa

Anders Behring Breivik bei einer Anhörung im Gericht in Oslo.

OsloDer norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik muss sich ab April wegen Terrorismus und vorsätzlichen Mordes vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft erhob am Mittwoch in Oslo Klage und erklärte, sie strebe zunächst eine Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt an.

Allerdings hielten sich die Kläger die Forderung nach der Maximalstrafe von 21 Jahren Gefängnis offen. Denn der Ablauf des Strafverfahrens hängt auch von einer weiteren psychiatrischen Diagnose ab, die etwa eine Woche vor Prozessbeginn am 16. April vorliegen soll. In einer ersten Untersuchung hatten Psychiater Breivik im November eine paranoide Schizophrenie bescheinigt, womit ein Gefängnisaufenthalt ausgeschlossen wäre. 

Der 33-Jährige räumt ein, im Juli 2011 einen Bombenanschlag im Osloer Regierungsviertel verübt und danach ein Massaker in einem Jugendlager der Arbeiterpartei angerichtet zu haben. Dabei kamen insgesamt 77 Menschen ums Leben. Bei dem Attentat handelt es sich um die schwerste Gewalttat in Norwegen seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Breivik sieht sich nach eigener Aussage als Kommandeur einer rechtsextremistischen „Widerstandsbewegung“ gegen Muslime.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×