Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2005

13:06 Uhr

Nur der Kopf ist noch gut erhalten

Forscher holen Tutenchamun aus dem Sarg

Forscher haben die Mumie des Pharao Tutenchamun im oberägyptischen Luxor aus ihrem Sarkophag gehoben und erstmals im Computertomographen untersucht. Damit soll endgültig festgestellt werden, wie alt der Pharao wurde, der schon im Alter von acht Jahren den Thron bestiegen haben soll.

HB LOXOR/KAIRO. Außerdem wollen die Forscher nun herausfinden, ob er durch einen Unfall starb oder ob es Mord war. Durch die Reihen der ägyptischen Augenzeugen ging am Mittwochabend ein Raunen, denn als der mumifizierte Leichnam gerade im Tal der Könige in dem Computertomographen platziert worden war, brach ein heftiger Sandsturm aus und es begann zu regnen, was in Oberägypten eher selten vorkommt.

„Das ist der Fluch des Pharao“, murmelten einige Beobachter ängstlich. Der Chef der ägyptischen Altertümerverwaltung, Zahi Hawwas, erklärte am Donnerstag in Kairo, die Mumie sei stark beschädigt, unter anderem da der britische Forscher Howard Carter, der das mit Schätzen gefüllte Grab 1922 entdeckt hatte, den Goldschmuck einst auf rabiate Art und Weise entfernt habe. Einzig der Kopf sei noch gut erhalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×