Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2011

21:20 Uhr

Obama-Besuch in Joplin

Wiederaufbau nach Tornado mit Staatsgeld

Zu rund einem Drittel hat die Wucht mehrerer Tornados die US-Stadt Joplin in ein Trümmerfeld verwandelt. US-Präsident Barack Obama verspricht bei einem Besuch nationale Unterstützung.

Barack Obama bei seinem Besuch in Joplin. Quelle: dapd

Barack Obama bei seinem Besuch in Joplin.

WashingtonUS-Präsident Barack Obama hat den Angehörigen der Tornadoopfer im Bundesstaat Missouri sein tiefes Mitgefühl ausgedrückt.

„Das ist nicht allein Ihre Tragödie, das ist eine nationale Tragödie, und Sie werden nationale Hilfe bekommen“, versprach Obama am Sonntag auf den Trümmerfeldern einstigen Stadtteile von Joplin. „Es wird Jahre dauern, dies alles wieder aufzubauen“, sagte der sichtlich beeindruckte Präsident.

Nach seiner Rückkehr aus Europa war Obama am Sonntag direkt in die Stadt mit ursprünglich 50 000 Einwohnern gereist, die der gigantische Tropensturm vor einer Woche zu einem Drittel verwüstet hat. Am Nachmittag (Ortszeit) wollte der Präsident dort in einem Gedenkgottesdienst in der Missouri Southern State University sprechen.

Die Zahl der Todesopfer stieg nach dem gigantischen Tropensturm bis Sonntag auf 142 Menschen. Nach Angaben des Senders CNN wurden noch über 40 Einwohner von Joplin vermisst. Mehr als 900 Menschen wurden verletzt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×