Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2012

17:03 Uhr

Ölraffinerie

Fast 50 Tote bei Explosion in Venezuela

Bei der Explosion der weltweit zweitgrößten Raffinerie sind 48 Menschen ums Leben gekommen. Drei Tage nach der Explosion ist das Feuer nun gelöscht. Die Anlage soll diese Woche noch die Produktion wieder aufnehmen.

Die Ölraffinierie in Paraguana. Reuters

Die Ölraffinierie in Paraguana.

ParaguanaDrei Tage nach der schweren Explosion in der größten Ölraffinerie Venezuelas ist das Feuer am Dienstag gelöscht worden. Wie Energieminister Rafael Ramirez weiter mitteilte, soll die Produktion innerhalb von zwei Tagen wieder angefahren werden. Zuvor hatte bereits der staatliche Ölkonzern PDVSA mitgeteilt, der Brand in der Amuay-Anlage sei vollständig gelöscht. Nur wenig später loderten aus einem der drei Tanklager aber erneut Flammen auf.

Bei der Explosion in der weltweit zweitgrößten Raffinerie sind am Samstag 48 Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden. Damit gehört das Unglück zu den schwersten Unfällen in der Ölindustrie.

Energieminister Ramirez hatte der Nachrichtenagentur Reuters am Montag gesagt, die Anlage könnte am Freitag wieder in Betrieb gehen, falls das Feuer bis Mittwoch aus sei. Amuay gehört zum Paraguana Refining Complex und hat eine Verarbeitungskapazität von 955.000 Barrel pro Tag.

Der Öl-Preis hielt sich am Dienstag unvermindert hoch über 112 Dollar je Fass. Experten sahen als Grund dafür aber vor allem den Tropensturm "Isaac", der die Ölförderung im Golf von Mexiko lahmlegte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×