Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2011

09:29 Uhr

Opferhilfen

Wyclef Jean weist Unregelmäßigkeiten bei Haiti-Stiftung zurück

Hip-Hop-Sänger Wyclef Jean bestreitet Unregelmäßigkeiten in seiner selbst gegründeten Haiti-Stiftung. Einem Bericht zufolge war nur ein Drittel der Spenden für die Nothilfe nach dem schweren Erdbeben ausgegeben worden.

Musiker Wyclef Jean stammt selbst aus Haiti und wollte mit seiner Stiftung Erdbebenopfern helfen. AFP

Musiker Wyclef Jean stammt selbst aus Haiti und wollte mit seiner Stiftung Erdbebenopfern helfen.

Port-Au-PrinceDer aus Haiti stammende Hip-Hop-Sänger Wyclef Jean hat Berichte über Unregelmäßigkeiten in einer von ihm gegründeten Stiftung zur Katastrophenhilfe in seiner Heimat zurückgewiesen.

Die Yele Haiti Foundation habe nach dem schweren Erdbeben in dem Land ein Waisenhaus gebaut und ein System öffentlicher Sanitäranlagen in einem der größten Slums in der Hauptstadt Port-au-Prince errichtet, sagte der Musiker am Sonntag (Ortszeit). Darauf sei er sehr stolz.

Die Zeitung „New York Post“ hatte berichtet, die Yele-Stiftung habe im Jahr 2010 16 Millionen Dollar an Spenden gesammelt, aber nur ein Drittel der Summe für Nothilfe ausgegeben.

Zudem gebe es Hinweise auf eine Millionen-Zahlung an eine Scheinfirma in Florida, hieß es.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×