Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2016

17:30 Uhr

Pamela Reif

Miss Instagram startet ihre eigene App

VonCatrin Bialek

Pamela Reif ist die deutsche Instagram-Königin. Auf dem Webportal ist sie ein Star, Fußballweltmeister stellt sie spielend in den Schatten. Nun hat die Karlsruherin eine eigene App gestartet – mit grandiosem Erfolg.

Sie ist der Werbeliebling der Unternehmen.

Pamela Reif

Sie ist der Werbeliebling der Unternehmen.

DüsseldorfEin sinnlicher Blick, den Mund leicht gespitzt und den Po perfekt in Szene gesetzt: Wenn Pamela Reif tagtäglich ihre Fotos von sich macht, dann überlässt sie kaum etwas dem Zufall. Die 20 Jahre junge Frau lässt schließlich eine große Öffentlichkeit an ihren Bildern teilhaben. Denn seit mehr als vier Jahren wandern die Fotos von Reif auf ihren Instagram-Account „pamela _rf“ – und interessieren inzwischen knapp 2,5 Millionen Abonnenten. Das sind mehr Menschen als Profifußballer wie Thomas Müller oder Schauspieler wie Elyas M’Barek auf diesem Kanal bislang anziehen konnten. Reif ist so etwas wie die deutsche Miss Instagram.

Nun kommt der nächste Schritt. Am Sonntagabend hat die Karlsruherin eine eigene Blog-App gestartet, die im App-Store bereits im ersten Tag in die Top-10 gerauscht ist: „Pam“, wie ihre App heißt, lag am Montag zeitweise auf Platz sechs der kostenlosen Download-Charts - vor etablierten Social-Media-Apps wie Instagram, Facebook Messenger oder Youtube. Reif ist einer der ersten deutschen Social-Media-Stars, die eine eigene App eingerichtet haben. Auf der Plattform bündelt die junge Frau ihre Fotos, ihre Texte und zeigt auch einige Videos. Dass Reif den Nerv ihrer Fans trifft, zeigt sich an der Menge der Kommentare. Wenn sie zum Beispiel über ihre hingebungsvolle Augenbrauenpflege bloggt, dann kommen schnell mal 80 Zuschriften zustande.

Happy Women's Day #weruntheworld

Ein von Pamela Rf (@pamela_rf) gepostetes Foto am

#bekapten @kaptenandson #braids

Ein von Pamela Rf (@pamela_rf) gepostetes Foto am

Work work work #mykindofnight

Ein von Pamela Rf (@pamela_rf) gepostetes Foto am

Ein von Pamela Rf (@pamela_rf) gepostetes Foto am

@kaptenandson #bekapten

Ein von Pamela Rf (@pamela_rf) gepostetes Foto am

#ootd

Ein von Pamela Rf (@pamela_rf) gepostetes Foto am

#homesweethome

Ein von Pamela Rf (@pamela_rf) gepostetes Foto am

Back home - back to the grind @kaptenandson #bekapten #braids

Ein von Pamela Rf (@pamela_rf) gepostetes Foto am

Reif postet ihre Bilder auf Instagram nach einem strengen Konzept: Ihre Fotos drehen sich um ihr Lieblingsthema Fitness, also schöne Sportarten, noch schönere Sportkleidung, aber auch Essensgewohnheiten, die das Sportergebnis positiv beeinflussen. Dahinter steht eine noch strengere Lebenseinstellung: kein Alkohol, kein Nikotin, keine Partys. Reif übt sich in Disziplin und sieht sich als Vorbild für ihre meist weiblichen Fans. Reif sagt selbstbewusst: „Billige Inhalte gibt es bei mir nicht.“

Mit diesem klaren Profil hat Reif bereits die deutsche Werbewirtschaft beeindruckt, die fortlaufend auf der Suche nach sogenannten Influencern ist: Ganz normale Menschen, die ihren Alltag in den sozialen Medien dokumentieren und damit Millionen Menschen unterhalten. Reif als Markenbotschafterin - auf diese Idee sind bereits Marken wie Hunkemöller (Unterwäsche), Kapten & Son (Uhren) oder auch Skinnymint (Gesundheitstees) gekommen und haben Kooperationen mit ihr vereinbart.

Pamela Reif: Was die deutsche Nummer eins auf Instagram auszeichnet

Pamela Reif

Was die deutsche Nummer eins auf Instagram auszeichnet

Pamela Reif ist derzeit Deutschlands größter Instagram-Star. Ihre steile Karriere begann mit Fotos von Landschaften und Essen. Heute folgen ihr zwei Millionen Fans. Sie hat damit mehr Fans als die meisten Prominenten.

Reif hat in den Instagram-Jahren ein ganzes Archiv an eigenen Fotos gehortet. Sie würde nie ein Foto löschen, so sagt sie, und habe inzwischen 30.000 Stück davon. Reif, die ihr Abitur mit der Note eins bestanden hat, will es allerdings nicht bei Äußerlichkeiten belassen. Irgendwann wolle sie ihr BWL-Studium aufnehmen, vielleicht als Fernstudium.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×