Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2016

15:25 Uhr

Papua-Neuguinea

Tsunami-Warnung nach Erdbeben im Pazifik

Nach einem schweren Erdbeben vor der Küste Papua-Neuguineas besteht Tsunami-Gefahr. Laut dem Pazifischen Tsunami-Warnzentrum besteht ein Risiko für mehrere Küsten, es wird vor hohen Wellen gewarnt.

Nach einem schweres Beben vor der Küste Papua-Neuguineas gilt eine Tsunami-Warnung. dpa

Wellen von bis zu drei Metern

Nach einem schweres Beben vor der Küste Papua-Neuguineas gilt eine Tsunami-Warnung.

Port MoresbyEin schweres Erdbeben hat sich am Samstag vor der Küste Papua-Neuguineas ereignet und eine Tsunami-Warnung ausgelöst. Nach Angaben des Tsunami-Warnzentrums für die Pazifikregion könnten hohe Flutwellen Küstengebiete von Papua-Neuguinea, Indonesien, Nauru und den Salomonen treffen.

Das US-Erdbebeninstitut gab die Stärke des Bebens zunächst mit 8,0 an, korrigierte sie dann aber auf 7,9. Demnach lag das Epizentrum 60 Kilometer östlich vor Taron in der Provinz New Ireland. Das Institut schloss nicht aus, dass es Verletzte und Sachschäden geben könnte. Viele Menschen in der Region lebten in Häusern, die nicht erdbebensicher seien.

Papua-Neuguinea liegt auf der Pazifik-Australien-Platte, einem 4000 Kilometer langen Abschnitt des Pazifischen Feuerrings, auf dem Erdbeben und Vulkanausbrüche häufig vorkommen. Betroffen sein könnten nicht nur die Küsten von Papua-Neuguinea, sondern unter anderem auch Indonesien, die Solomon-Inseln, Vanuatu und Nauru. An einigen Küsten Papua-Neuguineas waren laut US-Tsunami-Warnzentrum Wellen von ein bis drei Metern Höhe möglich.

Auch in Neuseeland gab das Ministerium für Katastrophenschutz zunächst eine offizielle Tsnuami-Warnung auf Twitter aus, zog diese aber 45 Minuten später zurück.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×