Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.01.2010

23:58 Uhr

Peinliche Panne

Südwestrundfunk sendet alte Neujahrsansprache

Die Panne erinnert an einen ähnlichen Vorfall im ARD-Fernsehen, das einst eine alte Ansprache des damaligen Bundeskanzlers Kohl ausgestrahlt hatte. Jetzt passierte dem Radiosender SWR1 Rheinland-Pfalz Ähnliches. Diesmal betroffen: Ministerpräsident Kurt Beck (SPD).

Peinlicher Fauxpas: Kurt Becks Neujahrsansprache wurde zwar gesendet, aber eine ein Jahr alte. Quelle: dpa

Peinlicher Fauxpas: Kurt Becks Neujahrsansprache wurde zwar gesendet, aber eine ein Jahr alte.

HB MAINZ. Um 13.05 sei aus Versehen Becks rund siebenminütige Ansprache von 2009 gesendet worden, sagte SWR1-Programmchef Harald Weiß am Freitag. Er bestätigte damit einen Bericht der „Rhein-Zeitung“.

In der Ansprache aus dem Vorjahr ging es unter anderem um die bevorstehenden Europa- und Bundestagswahlen. „Das war eine richtige Panne“, sagte Weiß. „Wir können uns nur entschuldigen.“ Becks Sprecher Walter Schumacher sagte: „Das darf es nicht geben.“ Dies gelte insbesondere, weil die alte Ansprache in voller Länge gesendet worden sei. Schumacher verwies darauf, dass der Sender vor einigen Jahren eine Neujahrsansprache Becks mit Absicht zu schnell gesendet habe.

Der SWR hatte sich im Anschluss an die Sendung der alten Ansprache mehrfach entschuldigt und eine Stunde später die aktuelle Ansprache des Ministerpräsidenten für das Jahr 2010 gesendet.

„Das war doppeltes menschliches Versagen“, erklärte Weiß die Panne. Die Sendung sei nach dem Vier-Augen-Prinzip abgenommen worden. Es müsse nun geklärt werden, wieso der Zugriff auf einen alten Beitrag in einem elektronischen Speicher überhaupt möglich sei.

Die Panne vom Neujahrstag erinnert an einen ähnlichen Vorfall im ARD-Fernsehen. Das Erste hatte am 31. Dezember 1986 versehentlich die ein Jahr alte Ansprache des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl (CDU) ausgestrahlt. Dies hatte erheblichen politischen Wirbel ausgelöst.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Toni Korporal

02.01.2010, 08:58 Uhr

"Es müsse nun geklärt werden, wieso der Zugriff auf einen alten beitrag in einem elektronischen Speicher überhaupt möglich sei."
Ha ha. Entzückend. Die zu Recht von austauschbaren Neujahrs-, Weihnachts- und Osteransprachen gelangweilten Radioleute haben bestimmt viel Zeit, die Sache mit dem elektronischen Speicher mal zu erklären.

Eddi

02.01.2010, 08:59 Uhr

Das mit den Wiederholungen kennen wir ja,aber,dass Ansprachen auch schon wiederholt werden ist schon mehr als peinlich.

Jochen Thanner

02.01.2010, 12:30 Uhr

Klasse, es wäre mal eine Untersuchung wert, wieviele Zuschauer - hörer sich überhaupt für das Gerede interessieren!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×