Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2013

16:48 Uhr

Peinlicher Tippfehler

Götze freut sich auf „neues Kapital“

Der Ex-Dortmunder Mario Götze bedankt sich auf Twitter und Facebook bei seinen BVB-Fans. Doch seine Nachricht glättet nicht die Wogen über seinen Wechsel zum Rekordmeister, sondern bringt dem Jungstar Spott und Hohn ein.

Freut sich schon auf „ein neues Kapital“: Mario Götze. dpa

Freut sich schon auf „ein neues Kapital“: Mario Götze.

DüsseldorfBlöd gelaufen für Mario Götze: Via Twitter und Facebook wollte sich der Ex-Dortmunder bei seinen Fans und besonders beim BVB bedanken. Doch dieser Plan ging nach hinten los. Der Wechsel des Spielers hatte bereits seit Bekanntwerden für Fassungslosigkeit und Furore bei den Fans gesorgt, Götze wurde anschließend in sozialen Netzwerken sogar unter der Gürtellinie angegriffen und als „Verräter“ und „Söldner“ beschimpft.

Der Spieler hatte daraufhin sogar die Kommentarfunktion auf seiner Facebook-Seite ausgeschaltet und sich wenn überhaupt sehr zurückhaltend zu seinem Wechsel geäußert. Die versöhnliche Twitter-Nachricht, die der Spieler jetzt zum Ende seiner Zeit beim BVB an die Fans schickt, sollte da wohl die Wogen glätten. Sie bewirkt nun aber das genaue Gegenteil. Schuld daran ist ein etwas unglücklicher Schreibfehler des Fußballers.

Ob Freud'scher Vertipper oder nicht: Dass Götze sich auf ein „neues Kapital“ anstatt auf ein „neues Kapitel“ freut, sorgt für Spott und Häme und scheint diejenigen der BVB-Fans in ihrer Vermutung zu bestätigten, dem Spieler ginge es bei dem Wechsel allein ums Geld.

Von

hort

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×