Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2014

09:25 Uhr

Polizei bekam Tipp

Neue Spekulationen um Hoffmans Tod

Weitere Details im Todesfall von Philip Seymour Hoffman: Ein Dramatiker will eine Beziehung mit ihm gehabt haben, ein mutmaßlicher Drogendealer hatte Hoffmanns Nummer. Die Beisetzung des Oscarpreisträgers ist am Freitag.

Neue Entwicklung

Festnahmen im Zusammenhang mit Hoffmans Tod?

Neue Entwicklung: Festnahmen im Zusammenhang mit Hoffmans Tod?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkVon den vier im Zusammenhang mit dem Tod von Schauspieler Philip Seymour Hoffman festgenommenen Personen hatte mindestens eine die Handy-Nummer des Verstorbenen. Das erfuhr die Nachrichtenagentur Associated Press am Mittwochnacht aus Ermittlerkreisen.

Zu den Festnahmen war es nach einem Tipp gekommen, wonach die Verdächtigen Hoffman möglicherweise mit Drogen beliefert haben. Bei Durchsuchungen in zwei Wohnungen in Manhattan wurden demnach auch etwa 350 Päckchen Heroin sowie Marihuana gefunden.

Anlass für die Aktion war ein Hinweis einer Quelle, wonach die Verdächtigen Hoffman möglicherweise mit Drogen beliefert haben, wie zwei mit den Ermittlungen vertraute Gewährspersonen sagten. Dass die Polizei bei einer offensichtlichen Überdosis überhaupt nach den Drogenhändlern sucht, ist ungewöhnlich. Nach dem Recht des Staates New York können Dealer nicht für den Tod ihrer Kunden verantwortlich gemacht werden.

Hollywood trauert um Philip Seymor Hoffman

Whoopie Goldberg

Und Whoopie Goldberg schrieb ebenfalls via Twitte: „Das ist offenbar wirklich kein Scherz. Beileid an die Familie. Verdammt!“

Mia Farrow

Mia Farrow twitterte, die Welt habe einen freundlichen, wundervollen Mann und einen der größten Schauspieler aller Zeiten verloren.

Steve Martin

„Wer ihn als Willy Loman verpasst hat, der hat Willy Loman für immer verpasst", schrieb Steve Martin in Anspielung auf Hoffmans Rolle in „Tod eines Handlungsreisenden".

Kevin Spacey

Oscargewinner Kevin Spacey twitterte: „Eine Tragödie, einen so erstklassig talentierten Schauspieler wie Philip Seymour Hoffman zu verlieren. Ein unbeschreiblicher Verlust für Film, Theater und alle, die ihn kannten.“

Jeff Bridges

Jeff Bridges schrieb auf Twitter: „Ich habe es genossen, mit ihm in ,The Big Lebowski' gespielt zu haben. Er war so ein wunderbarer Mann, so verdammt talentiert, ein echter Schatz.“

Tom Hanks

Tom Hanks, auch er ein Oscar-Preisträger, sagte er der „Entertainment Weekly": „Das ist ein furchtbarer Tag für die, die mit Philip gearbeitet haben. Er war ein riesiges Talent.“

George Clooney

„Es gibt keine Worte. Es ist einfach schrecklich", erklärte George Clooney, der mit Hoffman in „Die Iden des März“ gespielt hatte.

Die Obduktion des Oscar-Preisträgers erbrachte zunächst kein eindeutiges Ergebnis zur Todesursache. Die Gerichtsmediziner in New York müssten deshalb eine Reihe weiterer Tests vornehmen, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Die Polizei vermutet, dass Hoffman an einer Überdosis Drogen starb.

Einen Zeitplan für den Abschluss der Untersuchung von Hoffmans Leiche gibt es nicht, wie die Sprecherin der Gerichtsmedizin, Julie Bolcer, sagte. Details zu den noch ausstehenden Tests nannte sie nicht. Üblicherweise werden in solchen Fällen aber toxikologische Untersuchungen und Gewebetests vorgenommen.

Hoffman war am Sonntag tot im Badezimmer seines New Yorker Apartments aufgefunden worden. In seinem Arm steckte eine Nadel. In der Wohnung wurden nach Angaben aus Ermittlerkreisen unter anderem ein verkohlter Löffel und Dutzende kleine Plastikumschläge mit Heroin entdeckt.

Wirbel gibt es derweil in diesem Zusammenhang auch um den Dramatiker David Bar Katz, der Hoffman aufgefunden hatte. Er sagte dem „National Enquirer“, dass er ein Verhältnis mit Hoffman gehabt habe. „Wir waren homosexuelle Liebhaber. Wir hatten eine Beziehung“, sagte er.

Der US-Amerikaner äußerte sich darin zudem zum Drogenkonsum von Hoffman. Noch am Tag vor seinem Tod habe Hoffman Kokain zu sich genommen. Er habe Hoffman immer wieder mal gesehen, wie er sich Heroin gespritzt habe. „Aber ich habe nie gedacht, dass seine Sucht solch ein Level erreicht hat.“

Demnach wollte das Paar den Super Bowl in New Jersey ansehen und einen schönen Tag verbringen. „Es ist so schrecklich“, sagte Katz. Allerdings gibt es in den US-Medien Zweifel an der Glaubwürdigkeit von Katz. Denn gegenüber der „New York Times“ gab er an, dass er nichts von der Drogensucht gewusst habe, ganz im Gegenteil: Hoffman hätte auf ihn einen nüchternen und völlig normalen Eindruck hinterlassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×