Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2016

04:14 Uhr

Polizei vermutet Brandstiftung

Feuer in Flüchtlingsunterkunft nahe Aachen

In einer Flüchtlingsunterkunft im nordrhein-westfälischen Baesweiler ist ein Feuer ausgebrochen. Es ist nicht das erste Mal, dass es zu so einem Vorfall in Deutschland kommt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Das Symbolbild zeigt ein Feuerwehrfahrzeug vor einem brennenden Haus in Bautzen. Das Gebäude war als Flüchtlingsunterkunft geplant. Nahe Aachen hat nun auch eine Flüchtlingsunterkunft gebrannt. Das Gebäude war glücklicherweise unbewohnt und niemand kam zu Schaden. Die Polizei glaubt dennoch, dass der Brand absichtlich gelegt wurde. dpa

Bautzen

Das Symbolbild zeigt ein Feuerwehrfahrzeug vor einem brennenden Haus in Bautzen. Das Gebäude war als Flüchtlingsunterkunft geplant. Nahe Aachen hat nun auch eine Flüchtlingsunterkunft gebrannt. Das Gebäude war glücklicherweise unbewohnt und niemand kam zu Schaden. Die Polizei glaubt dennoch, dass der Brand absichtlich gelegt wurde.

BaesweilerIm nordrhein-westfälischen Baesweiler ist in einer Notunterkunft für Flüchtlinge ein Brand ausgebrochen. „Wir gehen zur Stunde von Brandstiftung aus“, sagte ein Polizeisprecher in Aachen am Donnerstagmorgen.

Die Feuerwehr rückte in der Nacht mit einem großen Aufgebot an und versuchte, die Flammen zu löschen. „Das Gebäude war derzeit nicht bewohnt“, betonte der Sprecher. Es wurde niemand verletzt. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×