Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2006

17:09 Uhr

Polizistenbeleidigung

Effenberg hält Justiz in Atem

Der wegen Polizistenbeleidigung zu einer Geldstrafe von 90 000 Euro verurteilte Ex-Fußballprofi Stefan Effenberg beschäftigt weiterhin die Justiz. Das Landgericht Braunschweig muss am 20. Februar noch einmal über die Höhe der Geldstrafe für den 37-Jährigen verhandeln.

Soll einen Polizisten "Arschloch" genannt haben: Stefan Effenberg.

Soll einen Polizisten "Arschloch" genannt haben: Stefan Effenberg.

HB BRAUNSCHWEIG. Effenberg soll im Jahr 2003 einen Beamten „Arschloch“ genannt haben. Das Oberlandesgericht (OLG) hatte im Oktober 2005 bestätigt, dass Effenberg deshalb zu Recht verurteilt worden war. Allerdings müsse das Landgericht noch einmal überprüfen, ob die Geldstrafe dem Einkommen Effenbergs entspricht. Der Angeklagte werde nicht zum Termin kommen, teilte das Landgericht am Mittwoch mit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×