Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2017

01:24 Uhr

Produktfälschung

Puerto Rico beschlagnahmt kaputte Kondome

Zollbehörden in aller Welt verfolgen gefälschte Produkte. In Puerto Rico haben die Behörden nun tagelang Kondome kassiert. Dass die Ware nicht hält, was sie verspricht, kann in diesem Fall schlimme Folgen haben.

Kein Schutz vor Schwangerschaft und Krankheiten: Produktfälscher machen offenbar auch vor Kondomen nicht halt. dpa

Kondom

Kein Schutz vor Schwangerschaft und Krankheiten: Produktfälscher machen offenbar auch vor Kondomen nicht halt.

San JuanDie Behörden in Puerto Rico haben mehr als 40.000 gefälschte Kondome sichergestellt, die vermutlich aus China stammen. Diese schützten weder vor ungewollter Schwangerschaft noch vor sexuell übertragbaren Krankheiten, teilten die US-Zoll- und Einwanderungsbehörden am Mittwoch mit.

Aids durch Küssen?: Noch immer viele Mythen über HIV und Aids

Aids durch Küssen?

Noch immer viele Mythen über HIV und Aids

Jeder Fünfte unter 30-Jährige glaubt, dass man sich beim Küssen mit den HI-Virus anstecken kann, zeigt ein Emnid-Umfrage. Trotz jahrelanger Aufklärung gibt es immer noch große Wissenslücken beim Thema HIV und Aids.

Die Beschlagnahme sei über fünf Tage erfolgt. Weitere Informationen könnten wegen der laufenden Ermittlung nicht bekannt gegeben werden.

Seit Januar arbeiten die Zoll- und Einwanderungsbehörden der Vereinigten Staaten verstärkt zusammen, um den Import von gefälschten Waren in Puerto Rico aufzudecken.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×