Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2014

13:44 Uhr

Promi-Talk

Die Kehrseite von Kim Kardashian

VonThomas Schmitt

Auffallen um jeden Preis, am besten mit nackter Haut: Dieses Motto zahlt sich für Kim Kardashian aus. Die Promi-Königin ist in aller Munde. Sie verdient Millionen, baut ein Imperium auf und löst Debatten im Netz aus.

DüsseldorfWie so oft ging alles los mit ein paar Bildern. Für das US-Magazin „Paper“ zog Kim Kardashian blank – vorne wie hinten. Kaum waren einige Bilder des Foto-Shootings veröffentlicht, war sie in aller Munde. Auch hierzulande. Nicht nur im Netz, sondern auch bei Herrn Jedermann. So powert die „Bild“ seit Tagen mit der nackten Haut von Kim.

Etliche andere schwimmen in der Kardashian-Welle mit. Wer bei Google-News etwa den Namen der Schauspielerin eingibt, wird überflutet mit Meldungen aus deutschen Medien – und natürlich den dazugehörigen Bildern, Bildergalerien und anzüglichen Überschriften wie „Ölige Glanzleistung“ oder „…zeigt ihr Glanzstück“.

Nun sind halbnackte Auftritte von Schauspielern, Sängern und Models in Amerika an der Tagesordnung. Beinahe täglich posieren sie bei irgendeiner Gala auf dem roten Teppich. Und werden bevorzugt abgelichtet, wenn der Ausschnitt besonders tief ist, der Stoff wenig verdeckt und die Pose irgendwie anrüchig ist.

Promi-Königin Kim Kardashian

Nacktfotos

Kim Kardashian (34) sorgt im November 2014 mit Nacktfotos für Gesprächsstoff im Internet. Das US-Magazin „Paper“ zeigt die Ehefrau von Sänger Kanye West (37) teilweise nackt.
Quelle: dpa

Shitstorm

Die Fotos schoss Starfotograf Jean-Paul Goude. Im Internet kursieren schnell Parodien und Foto-Montagen: Eine zeigt Kardashian mit dem Hinterteil eines Pferdes.

Tochter

Ob das Töchterlein North West nun eigenen mp3-Player hat oder der Papa ihr ein paar Schlaflieder zusammenstellt, wen interessiert das? Veröffentlicht wird es trotzdem.

Ehemann

US-Rapper Kanye West teilt seine Gefühle für seine Frau Kim Kardashian mit der ganzen Welt. „Manchmal habe ich das Gefühl, dass einfach nur «Ich liebe dich» zu sagen, nicht stark genug ist, um auszudrücken, wie sehr ich dich liebe“, lautet so ein Satz Twitter.

Galas

Regelmäßig ist sie bei Promi-Galas dabei. Sie lässt sich gerne ablichten. Als ihre Tochter 15 Monate alt war, saß Kim auf einer Modenschau in Paris – natürlich in der ersten Reihe.

Luxus

Kim Kardashian und Ehemann Kanye West zelebrieren ihren Reichtum. Bodyguards, Kleider, Autos und ihr Haus. Selbst der Umzug in ein „erstaunliches“ Haus wird da zum Thema.

Unwichtiges wird wichtig

Kim Kardashian teilt mit, das sie offiziell Mrs. West ist. Die Nachrichtenagentur dpa schrieb dazu: „Auf Instagram stellte sie ein Foto ins Netz. Dabei blickt sie vor einer hellen Wand ernst in die Kamera. Sie hat die Haare streng aus dem Gesicht gekämmt, trägt allerdings viel Schminke und zeigt reichlich Dekolleté.“

Geld im Überfluss

Ein Beispiel von der prunkvollen Hochzeit: Eine Sprecherin des Bürgermeisters von Florenz erklärte, das Glamour-Paar Kardashian/West habe die Zitadelle Belvedere aus dem 16. Jahrhundert für eine Hochzeitszeremonie gemietet. Kostenpunkt: 300.000 Euro.

Andere Promis

Star-Tenor Andrea Bocelli sang auf der Hochzeit beim Einzug der Braut. Rund 200 Gäste waren laut einer Stadt-Sprecherin zu dem Mega-Event hinter verschlossenen Türen eingeladen. Promis unter sich eben.

Ehen

Kardashian ist bereits zum dritten Mal verheiratet. Sie war von 2000 bis 2003 mit dem Musikproduzenten Damon Thomas verheiratet, ihre Ehe mit Basketballspieler Kris Humphries hielt gerade einmal 72 Tage.

Das jüngste Shooting von Kim Kardashian geht jedoch über das bisher Übliche hinaus. Dies zeigt die Reaktion im Netz, also auf Twitter, Facebook und Instagram – den bevorzugten Plattformen, auf denen sich die Stars tummeln und wo sie ihre Fans (und Voyeure) regelmäßig über ihr Tun informieren. Die Netzgemeinde ist gespalten.

Im Internet kursieren bereits Parodien und Foto-Montagen: Eine zeigt beispielsweise Kardashian mit dem Hinterteil eines Pferdes. Es gab auch viele Kommentare: „Es ist wirklich ein unglaublicher Po“, twitterte die Schauspielerin Alyssa Milano. Die Kollegin Naya Rivera kritisierte dagegen die freizügigen Fotos: „Du bist eine Mutter.“

Wer die Debatte online verfolgen möchte, kann dies auf Twitter mit dem Hashtag „#breaktheinternet“ tun. Das merkwürdige und recht lange Motto geht zurück auf das Cover des Magazins „Paper“. Und provoziert: Als ob ein paar Fotos das Internet brechen könnten – selbst wenn sie von der „Königin der Promiwelt“ (Stern.de) kommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×