Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2014

16:31 Uhr

Pyrenäen

Deutscher Wanderer in den Tod gestürzt

Die Identität der in den französischen Pyrenäen gefundenen Leiche konnte geklärt werden: Es handelt sich um einen 60-jährigen Wanderer aus Deutschland. Der Mann ist offenbar 380 Meter in die Tiefe gestürzt.

Das Unglück ereignete sich vermutlich bereits am vergangenen Sonntag bei schlechtem Wetter (Symbolbild). dpa

Das Unglück ereignete sich vermutlich bereits am vergangenen Sonntag bei schlechtem Wetter (Symbolbild).

BerlinIn den französischen Pyrenäen ist ein deutscher Wanderer in den Tod gestürzt. Die Identität des 60-Jährigen sei anhand seiner Fingerabdrücke bestätigt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Vermutlich stürzte der Mann bei einer Wanderung auf einem Pfad an der Nordseite der Bergspitze Zazpigain im Westen der Pyrenäen 380 Meter in die Tiefe.

Die Leiche des Mannes war bereits am Dienstag am Fuße des Berges in der Nähe des Dorfes Larrau von einem Schäfer gefunden worden. „Der Körper des Mannes ist sehr beschädigt, deswegen ist die Identifizierung sehr schwierig“, hatte die Bergwacht nach dem Fund der Leiche mitgeteilt. Das Unglück ereignete sich vermutlich bereits am vergangenen Sonntag bei schlechtem Wetter. Die Staatsanwaltschaft der Stadt Pau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×