Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2015

19:20 Uhr

Rapper im Visier der Staatsanwaltschaft

Hausdurchsuchungen bei Bushido

Die Polizei durchsucht zwei Anwesen des berüchtigten Rappers Bushido. Geht es um Waffenbesitz? Drogenhandel? Nicht ganz. Bushido soll die Versicherung betrogen haben – mit einem fingierten Einbruch in sein Zoogeschäft.

Die Polizei hat wegen des Verdachts auf Versicherungsbetrug zwei Anwesen des Rappers durchsucht. dpa

Bushido

Die Polizei hat wegen des Verdachts auf Versicherungsbetrug zwei Anwesen des Rappers durchsucht.

Kleinmachnow/BerlinWegen des Verdachts auf Versicherungsbetrug sind zwei Anwesen des Rappers Bushido in Berlin und Kleinmachnow (Brandenburg) durchsucht worden. Hintergrund war ein angeblicher Einbruch vor einem Jahr in ein Geschäft für exotische Fische und Korallen in Berlin-Steglitz, das Bushido gehört, wie ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft sagte.

Es bestehe der Verdacht, dass der Einbruch nie stattgefunden habe. Von Bushido selbst war am Donnerstag zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Bei der Wohnungsdurchsuchung am Donnerstag wurden Computer, Handys und Tauchausrüstung sichergestellt. Die „Berliner Zeitung“ hatte zuerst darüber berichtet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×