Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2004

08:43 Uhr

Rapper OutKast gewinnen Top-Grammy

Beyonce räumt bei Grammy-Verleihung ab

Die US-Musikerin Beyonce Knowles hat bei der diesjährigen Grammy-Verleihung fünf der begehrten Trophäen eingeheimst.

HB LOS ANGELES/NEW YORK. Der Top-Preis für das Album des Jahres jedoch ging an die Rapper Outkast mit ihrer Doppel-CD „SpeakerBoxxx/The Love Below“. Als bester Song kam „Dance With My Father“ von Luther Vandross zum Zuge. Der R&B-Sänger, der sich noch von einem schweren Schlaganfall erholt, gewann insgesamt vier Grammys und bedankte sich bei der Recording Academy per Videoaufzeichnung für die Ehre.

Die Verleihung der begehrtesten Musikpreise der Welt im Staples Center von Los Angeles wurden erstmals nicht live, sondern mit fünf Minuten Verzögerung übertragen. Zu diesem Schritt entschloss sich der Sender CBS, um „anstößige Szenen“ wie Janet Jacksons entblößte Brust, die beim „Super Bowl“ eine Woche zuvor Furore gemacht hatte, dieses Mal rechtzeitig herausschneiden zu können. Die Pop-Sängerin selbst zog es nach CBS-Angaben vor, bei der Gala nicht aufzutreten.

Dagegen ging ihr „Super Bowl“-Partner Justin Timberlake auf die Bedingung des Senders ein und entschuldigte sich erneut in aller Öffentlichkeit für den „ungeplanten, äußerst bedauernswerten“ Akt. Timberlake, der als bester Popsänger mit seiner Single „Cry Me a River“ und für das beste Pop-Album „Justified“ zwei Trophäen gewann, trat im Laufe des Abends mehrfach auf. Als Begleiterin hatte er nach dem Janet-Desaster demonstrativ seine Mutter mit zur Grammy-Show gebracht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×